1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Zuschuss fürs RLT wird wieder gekürzt

Neuss : Zuschuss fürs RLT wird wieder gekürzt

Der Kulturausschuss hat eine erneute Kürzung der Zuschüsse für das Rheinische Landestheater beschlossen. Die 20 000 Euro "weniger" gelten zunächst nur für das kommende Jahr. Bei den Haushaltsberatungen für 2015 wird neu verhandelt.

Auf der einen Seite hinzubekommen, auf der anderen Seite weggenommen – so lässt sich das Ergebnis für das Rheinische Landestheater (RLT) bei den Haushaltsberatungen im Kulturausschuss gestern Abend zusammenfassen. Die Situation bei den Zuschüssen für das Theater im kommenden Jahr ist diffizil. Bereits im vergangenen Jahr wurde zur Konsolidierung des Haushalts analog zur Erhöhung der Eintrittspreise um zwei Euro der Zuschuss für den Theaterbetrieb um 28 000 Euro gekürzt, und zwar zunächst einmalig für 2013. Die Verwaltung wollte bereits damals dauerhaft das Doppelte einsparen, also 56 000 Euro. Mit diesem Betrag ging sie jetzt wieder in die Beratungen für das Jahr 2014.

Dies wollte der Kulturausschuss aber nicht mittragen, da auf das Theater Tariferhöhungen zukommen werden. Eine Erhöhung von einem Prozentpunkt entspräche für das RLT 30 000 Euro Mehrkosten, rechnete der Ausschussvorsitzende Hartmut Rohmer (SPD) vor. Zwischen 1,5 und zwei Prozent Tariferhöhung kämen auf das Theater zu. Die Grünen stimmten für den Erhalt des bisherigen Zuschusses, insgesamt rund 1,1 Millionen Euro. "Mit Blick auf andere Haushaltsbereiche können wir überhaupt keine Einsparung akzeptieren", sagte Joachim Goerdt für die CDU. Die Fraktion beantragte gemeinsam mit der FDP eine Kürzung der Zuschüsse über 20 000 Euro. "Wir haben beim Landestheater das Problem, dass das Land sagen könnte, wenn die Stadt Neuss ihren Beitrag nicht mehr leistet, müsste es dies auch nicht mehr", erklärte Elisabeth Heyers (CDU). Das Land gibt bisher 120 000 Euro. Der Antrag von CDU und FDP wurde schließlich daraufhin abgewandelt, die Kürzung von 20 000 Euro zunächst nur für das kommende Jahr zu beschließen und das Thema zu den Haushaltsberatungen für 2015 wieder aufzurufen. Dieser Beschluss fand schließlich auch die Zustimmung der SPD.

Neu berücksichtigt im Haushaltsplanentwurf sind Zuschüssen für den Betrieb des ehemaligen Bistros "Loge" durch das Rheinische Landestheater. Nach einem Beschluss im Kulturausschuss und Beratung im Stadtrat wurde das Thema wieder zurück in den Kulturausschuss verwiesen – mit der Bemerkung, dessen Beschluss werde von Rat und Bürgermeister mitgetragen. CDU und FDP sowie SPD hatten nahezu deckungsgleiche Anträge formuliert und so konnte abschließend eine einstimmige Entscheidung gefällt werden. Im ersten Jahr übernimmt die Stadt die kompletten Mietkosten von 13 800 Euro im Jahr für die Räumlichkeiten, im zweiten trägt das Theater einen Anteil 6000 Euro, ab dem dritten 12 000 Euro. Die Umbauarbeiten – die Abtrennung der ersten Etage von den Räumlichkeiten im Erdgeschoss – übernimmt der Neusser Bauverein als Eigentümer der Immobilie, Nebenkosten und Einrichtung zahlt das RLT als zukünftiger Betreiber. Ist das Theater mehr als zwei Monate im Rückstand mit den Zahlungen an die Stadt, besitzt diese ein Sonderkündigungsrecht. Das RLT könnte von sich aus erst zum 31. Dezember 2016 kündigen.

(NGZ)