Neuss: Zur Earth Hour geht das Licht an städtischen Gebäuden aus

Neuss : Zur Earth Hour geht das Licht an städtischen Gebäuden aus

Die Stadt Neuss beteiligt sich am Samstag, 25. März, an der Klimaschutzaktion "Earth Hour" der Natur- und Umweltorganisation WWF ("World Wide Fund For Nature"). Während der Earth Hour wird an bekannten Bauwerken zwischen 20.30 und 21.30 Uhr das Licht ausgeschaltet, rund um den Globus nehmen Tausende Städte teil und hüllen bekannte Wahrzeichen wie zum Beispiel die Christusstatue in Rio de Janeiro in Dunkelheit. In Neuss wird eine Stunde lang die Beleuchtung an öffentlichen Gebäuden ausgeschaltet. Insgesamt haben mehr als 240 deutsche Städte ihre Teilnahme zugesagt. Bürgermeister Reiner Breuer appelliert zudem an Bürger, sich ebenfalls zu beteiligen und ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

Ziel der Aktion, die unter dem Motto "Klimaschutz geht nur gemeinsam" steht, ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass jeder seinen Beitrag zum Schutz der Umwelt und des Klimas leisten kann. Die Earth Hour findet seit 2007 jährlich statt, ihren Ursprung hat sie in Sydney (Australien). Mittlerweile nehmen mehr als 7000 Städte in 170 Ländern rund um die Welt teil. In Deutschland waren es im vergangenen Jahr 241, 2015 waren es 227. Die Tendenz ist steigend.

Mit dem Verzicht auf Beleuchtung soll das Bewusstsein für den Umgang mit Ressourcen geschärft und auf die Bedeutung eines sparsamen Umgangs mit Strom geschärft werden. Dass sich große Städte beteiligen ist dabei gewünscht. Laut WWF zählen die Städte zu den größten Motoren des Klimawandels. Die Earth Hour soll zudem verdeutlichen, dass Klimaschutzmaßnahmen erforderlich sind - von klimafreundlicher Mobilität bis hin zum klimaneutralen Bauen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE