1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Zu Gast bei Beko: US-Generalkonsulin tauscht sich mit Unternehmen aus

Wirtschaft im Rhein-Kreis : US-Generalkonsulin zu Besuch bei Beko

Die USA ist ein wichtiger und attraktiver Standort für hiesige Unternehmen. Dennoch gibt es dort auch ein großes Problem – und das heißt auch dort Fachkräftemangel.

Wie können die deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen verbessert werden? Darüber haben sich Jürgen Steinmetz von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein sowie Vertreter von Unternehmen der Region bei der Neusser Firma Beko Technologies ausgetauscht.

Mit dabei war Pauline Kao, Generalkonsulin der Vereinigten Staaten – seit vergangenem Jahr leitet sie das US-Generalkonsulat in Düsseldorf. „Die Vereinigten Staaten sind nach Europa der wichtigste Auslandsmarkt für viele unserer Mitgliedsunternehmen. Gleichzeitig nutzen rund 140 US-Unternehmen unsere Region als Deutschland- oder sogar Europa-Hauptquartier“, so Steinmetz.

Auch Pauline Kao verwies auf die besondere Bedeutung Nordrhein-Westfalens als wirtschaftliches Kraftzentrum Deutschlands, NRW und die USA würde eine langjährige Partnerschaft verbinden. Norbert Strack, Geschäftsführer von Beko Technologies, stellte Kao das Unternehmen vor. Das Geschäft in den USA sei substanziell, sagt Strack über seine Firma, dessen größter Standort nach der Neusser Zentrale im US-amerikanischen Atlanta niedergelassen ist. Dort haben sie vor kurzem noch expandiert.

  • Reiter- und Rennverein: Christoph Barluschke, Klemens
    Netzwerkergipfel in Heerdt : Die Wahl war das Top-Thema bei Düsseldorf In
  • DD-Vorstand Jörg Zerhusen (l.) und OB
    Düsseldorfs „Pro Wein goes city“ : Großes Programm für Wein-Freunde
  • In einem Testspiel trafen die C-Junioren
    Internationales Testspiel gegen die Boston Bolts : Sportfreunde Neersbroich bekommen Besuch aus den USA

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen, die in den USA angesiedelt sind, ist das Thema Fachkräfte. Das zeigte der Austausch unter den Beteiligten. Bei Buchhaltung oder Service sei der Arbeitsmarkt leer gefegt und überteuert, berichteten die Unternehmen. Mitunter mangele es an den notwendigen Qualifikationen und die Personalfluktuation sei hoch. Auch seien deutsche Beschäftigte oft nicht mehr zu einem Auslandsaufenthalt zu gewinnen, so die Unternehmen. Kao bedankte sich für den Austausch und die Schilderungen der Unternehmen. Sie verspricht: „Ich werde meine Regierung darüber informieren.“

(NGZ)