1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Zollstraße in Neuss: Stadt kritisiert Verhalten von Autofahrern

Sperrung der Zollstraße : Stadt kritisiert Verhalten von Autofahrern

Bereits am Donnerstag gab es Nachbesserungen.

Auch am Donnerstag – Tag zwei der Zollstraßen-Sperrung – kam es in der Neusser Innenstadt wieder zu chaotischen Zuständen. Wie bereits am Mittwoch waren unter anderem Friedrichstraße und Erftstraße von Staus betroffen. Die Stadt sieht den Fehler vor allem bei den Verkehrsteilnehmern: „Ursächlich für die massiven Störungen war das massive Fehlverhalten vieler Autofahrer“, heißt es auf Nachfrage unserer Redaktion. Dadurch, dass der Öffentliche Personennahverkehr weiter passieren kann, sei eine Trennung der Verkehrsarten sehr komplex. Darüber hinaus hätten unerwartet viele Autofahrer die Peter-Wilhelm-Kallen-Gasse als Umleitung genutzt, anstelle die deutlich leistungsfähigere und ausgeschilderte großräumige Umleitung zu fahren. Über die Alternativ-Wege sei umfassend und frühzeitig informiert worden.

Doch die Stadt bleibt nicht untätig: So sei bereits im Laufe des Donnerstags der Verkehr „Am Kehlturm“ komplett gesperrt worden. Das heißt: „Von unten“ kommt keiner mehr Richtung Baustelle. Die Busse werden über die Hessenstraße geleitet. Der Anliegerverkehr der Innenstadt könne ebenfalls über die Hessenstraße und Peter-Wilhelm-Kallen-Straße zu den Parkhäusern gelangen. „Der Durchgangsverkehr soll mit dieser Maßnahme aus der Innenstadt geholt werden und die Umleitungen nutzen“, schreibt die Stadt.

 Darüber hinaus soll die Ampelphase an der Michaelstraße nochmals verlängert werden. Erste Adhoc- Maßnahmen seien bereits am Donnerstag umgesetzt worden. Noch fehlende Hinweisschilder sollen zudem ergänzt und eine LED-Tafel „Am Kehlturm“ versetzt werden.

Die schwierige Verkehrssituation musste am Mittwoch unter Einsatz der Polizei bewältigt werden. Laut Stadt wurde die Einrichtung und Beschilderung der Baustelle ausdrücklich von den Beamten gelobt. Zudem brauche es erfahrungsgemäß immer etwas Zeit, bis sich Verkehrsteilnehmer an die neue Situation gewöhnt und sich neue Wege etabliert haben.

(jasi)