Zahnarzt initiiert Gesundheitspark Rheinland mit 12 Praxen in Neuss-Süd

Geplanter Gesundheitspark Rheinland in Neuss : Zwölf Arztpraxen für den Neusser Süden

Neusser Zahnarzt konzipiert den Gesundheitspark Rheinland. Der 6000 Quadratmeter große Standort an der Bonner Straße ist gefunden. Derzeit läuft die (Fach-)Arzt-Akquise. Das Investitionsvolumen liegt bei zwölf bis 15 Millionen Euro.

Michael Tegtmeier hat große Pläne. Seit 1991 arbeitet der Zahnarzt selbstständig, seit 2004 leitet er seine Forumklinik an der Bonner Straße. Jetzt, inzwischen 60 Jahre alt, sucht er noch einmal eine berufliche Herausforderung, „um mental und körperlich fit zu bleiben“. Zwischen zwölf und 15 Millionen Euro muss er investieren, um seinen Traum zu erfüllen: den Gesundheitspark Rheinland, ein Ärztehaus mit bis zu zwölf Praxen. Das fast 6000 Quadratmeter große Grundstück an der Bonner Straße hat er schon – direkt am Kreisverkehr im Gewerbegebiet. Seine Motivation: Zukunftssicherung für sein Lebenswerk, die Forumklinik, und ein Angebot an die bis zu 40.000 Menschen im Neusser Süden, die ärztliche Versorgung, „gerade auch im fachärztlichen Bereich“, zu verbessern.

Die Zahnärzte Michael und Alina Tegtmeier haben das ehrgeizige Projekt angeschoben. Foto: BAZ GmbH

Gutes Konzept. Starker Standort. Martin Kütt, Projektleiter beim auf Dienstleistungen für Ärzte („Wir erledigen alles für Ärzte bis auf die Medizin“) spezialisierten Beratungsunternehmen BAZ aus Würzburg, glaubt an den Erfolg der Initiative von Michael Tegtmeier: „Wir akquirieren den Pool an Ärzten, aus dem heraus wir die Immobilie entwickeln.“ Der Standort werde funktionieren. Bürgermeister Reiner Breuer bestätigt, dass der Rat die erforderlichen Grundstücksbeschlüsse getroffen hat. Er würde sich freuen, wenn das Vorhaben gelingt: „Ärztliche Kompetenz unter einem Dach für unsere Familien im Neusser Süden wäre wünschenswert.“

Blick aus der Luft auf den Gebäudekomplex, der 3000 Quadratmeter für Praxen der Humanmedizin (r.) vorsieht. Foto: Architekt Stefan Buttler, Würzburg

Dass medizinische Standorte in Gewerbegebieten angenommen werden, weiß Michael Tegtmeier aus eigener Erfahrung. Zwölf Jahre hatte er seine Praxis im Hammfeld, ehe er in den Forumpark an der Bonner Straße umzog. Seine Patienten kommen aus einem Umkreis von 100 Kilometer angereist. Für die zähle letztlich nur ein Argument: „Qualität! Qualität in der Medizin. Qualität der Mitarbeiter. Qualität im Service. Qualität in der Ausstattung und beim Ambiente.“ Er erwartet, dass im neuen Gesundheitspark täglich mehr als 1500 Patienten von bis zu 200 Mitarbeitern behandelt werden. Er werde dort seine Zahnklinik auf 1500 Quadratmeter erweitern. Darauf freut er sich. Er habe seinen mehr als 30 Mitarbeitern versprochen, noch 15 Jahre an Bord zu bleiben. Augenzwinkernd fügt er hinzu: „Meine Frau ist zudem 19 Jahre jünger als ich.“

Derzeit, so Tegtmeier und Kütt unisono, laufe die Akquise. Das Interesse sei hoch, aber ein Standortwechsel werde von den Kollegen sehr sorgsam abgewogen. „Das ist verständlich“, sagt Tegtmeier, „aber unsere Argumente sind gut.“

Die Kreisstelle Neuss der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein war am Wochenende für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Mehr von RP ONLINE