Neuss: Wohnmobil-Stellplätze sollen an der Rennbahn entstehen

Neuss: Wohnmobil-Stellplätze sollen an der Rennbahn entstehen

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, soll in Zukunft einen zentralen Stellplatz in Neuss finden. Die Stadt soll daher eine Testphase starten und mit Schildern darauf hinweisen, dass Wohnmobilisten für drei Tage an der Rennbahn Halt machen dürfen - sozusagen als Duldung. Dafür hat sich der Ausschuss für Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten in seiner jüngsten Sitzung ausgesprochen. Zum Ende des Sommers soll die Verwaltung zudem eine Auswertung vorlegen, ob und wie das Angebot angenommen wird.

Im Ausschuss untermauerte Ingrid Schäfer (CDU) den Rennbahn-Vorschlag. Den Antrag, Stellplätze für Wohnmobilisten in Neuss zu schaffen, hatte die FDP in der Januar-Sitzung des Ausschusses eingebracht. Nun legte die Verwaltung ihre Vorschläge vor - und wollte drei Stellplätze auf dem Parkplatz der Sportanlage in Grimlinghausen schaffen. Für Oliver Weinem (FDP) war die Verwaltungsvorlage deutlich zu wenig. Er forderte, dass diese komplett überarbeitet werden müsse. Ingrid Schäfer wurde noch deutlicher. "Die Vorlage der Verwaltung liest sich, als habe sie jemand im Rathaus mit spitzen Händen angepackt", sagte sie.

Der von der Verwaltung vorgeschlagene Standort in Grimlinghausen sei viel zu weit ab vom Schuss. Wer mit dem Wohnmobil in eine Stadt komme, wolle schließlich schnell im Zentrum sein. Und drei Stellplätze seien ohnehin zu wenig. Die Testphase soll zeigen, ob Wohnmobilisten nach Neuss kommen.

(abu)