1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Wo Neuss am weiblichsten ist

Neuss : Wo Neuss am weiblichsten ist

In der Stadt leben über 4500 mehr Frauen als Männer. Das wird auch die nächsten 20 Jahre so bleiben, sagen die Statistiker. Das stärkste zahlenmäßige Übergewicht haben sie in der Innenstadt.

Johanna Etienne, Pauline Sels, Hester Jonas – die Stadt Neuss hat in ihrer Geschichte eine Reihe von berühmten Frauen hervorgebracht. Starke Neusser Frauen spielen heute noch eine gewichtige Rolle: Annette Schavan oder Hanni Hüsch. Letztere haben sich in ihren Bereichen durchgesetzt, brauchten keine gesetzliche Quote für eine Spitzenposition. Sie sind Ausnahmen in einer Stadt, die – rein statistisch betrachtet – weiblich ist (Daten von Ende 2009).

Entwicklung Seit mehr als drei Jahrzehnten ist der Anteil der Frauen an der Neusser Bevölkerung nahezu unverändert. Der Wert liegt konstant bei 51,5 Prozent (79 106) – dort war er auch vor 35 Jahren. Zum Vergleich: In der Landeshauptstadt Düsseldorf ist der Frauenanteil mit 52,3 Prozent höher. In der Langzeitprognose des Amtes für Wirtschaftsförderung wird der Frauenanteil etwas geringer werden und im Jahr 2030 bei glatt 51 Prozent liegen.

Altersstruktur In den Altersgruppen bis 50 Jahren gibt es nur bei den 18- bis unter 40-Jährigen einen leichten Frauenüberschuss. Der wird jenseits der 65-Jährigen deutlich größer, was mit der höheren Lebenserwartung zusammenhängt. Bei den über 75-Jährigen ist der Anteil der Frauen sogar um rund ein Drittel höher.

Stadtteile (siehe Grafik) Nur in sechs der 28 statistischen Bezirken der Stadt leben mehr Männer als Frauen, davon im Hammfeld (124) und im Barbaraviertel (139) in nennenswerter Größenordnung. Den größten Frauen-Überschuss gibt es in der Innenstadt, dort leben 515 mehr Frauen als Männer, gefolgt vom Stadionviertel (436), Reuschenberg (425), Dreikönigenviertel (395), Weckhoven (333) und Furth-Süd (264). Das liegt am hohen Anteil der Seniorinnen (über 65 Jahre) in diesen Stadtteilen und trifft in erheblichem Maße auf die Innenstadt zu.

Familienstand Die Minderheit der Neusser ist verheiratet (47 Prozent), Frauen sind deutlich häufiger verwitwet und geschieden als Männer.

Bildung und Beruf Ein Blick in die Führungsetagen der Neusser Schulen zeigt die Dominanz von Frauen im Grundschulbereich: Drei Viertel der 24 Schulleitungen sind weiblich. Das Verhältnis verändert sich im weiterführenden Bereich deutlich: Nur 23 Prozent der Haupt-, Real- Gesamtschulen und Gymnasien werden von Frauen geführt.

Ausländer 49,9 Prozent der Ausländer in Neuss sind Frauen. Den stärksten Anteil in ihren Nationalitäten stellen Russinnen und Ukrainerinnen mit 61,4 Prozent sowie Polinnen mit einem Anteil von 59,3 Prozent. Am geringsten ist der Anteil der italienischen Frauen mit nur 39,5 Prozent.

Politik Nur 35 Prozent (Düsseldorf 38 Prozent) der Ratsmitglieder sind weiblich. Auf die beste Quote kommen die Grünen, dort sind drei der sieben Stadtverordneten Frauen.

Verwaltung Im Beigeordneten-Kollegium sitzt mit Christiane Zangs lediglich eine Frau.

(NGZ)