1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Wirtschaftsförderung Neuss nimmt Nachhaltigkeit und Klima in den Blick

Wirtschaftsförderung in Neuss : Nachhaltigkeit und Klima im Blick

Der Wirtschaftstreff am 10. Juni beschäftigt sich mit kommunalem Klimaschutz und den Folgen für die Wirtschaft. Als Experte ist Jürgen Landgrebe vom Umweltbundesamt dabei. Weitere Veranstaltungen sind bereits in Planung.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Neuss will ab sofort Fragen des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit verstärkt in ihre Arbeit einbinden. „Bestehende Angebote werden ausgebaut, neue werden in verschiedensten Bereichen entwickelt“, sagte die stellvertretende Amtsleiterin Johanna Gatzke, die zu einer Pressekonferenz den aus Berlin zugeschalteten Jürgen Landgrebe begrüßen konnte. Der promovierte Ingenieur leitet beim Umweltbundesamt (UBA) den Fachbereich „Klimaschutz, Energie, Deutsche Emissionshandelsstelle“. In einem kurzen Statement beglückwünsche der Experte zunächst die Stadt Neuss, die sich mit ihrem 2016 vom Stadtrat beschlossenen „Integrierten Klimaschutzkonzept“ (IKK) das ehrgeizige Ziel gesetzt habe, bereits im Jahr 2035 klimaneutral zu leben.

Ein wichtiger Baustein zur Erreichung der Klimaziele sei der Emissionshandel von Treibhausgasen. In diesem Jahr startete in Deutschland die CO2-Bepreisung für die Bereiche Wärme und Verkehr – und damit der Emissionshandel für Brennstoffe. Das wird sich in den nächsten fünf Jahren auch verstärkt auf kleinere Betriebe auswirken. „Sie sind gut beraten, sich darauf sorgfältig vorzubereiten“, empfahl Jürgen Landgrebe. Andererseits biete das Wirtschaften in Nachhaltigkeit und für Klimaschutz auch vielfältige Chancen: neue Geschäftsfelder, neue Produkte, auch radikaler Art etwa bei erneuerbaren Energien.

 Johanna Gatzke ist stellvertretende Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung in Neuss.
Johanna Gatzke ist stellvertretende Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung in Neuss. Foto: Frank Kirschstein
  • Ein Auto stößt im morgendlichen Berufsverkehr
    Maximal eine Tonne pro Jahr : Umweltbundesamt schlägt Obergrenze für Stickstoffausstoß vor
  • Tim Hagedorn traf für Neuss zum
    Hockey : HTC SW Neuss startet mit Niederlage in Pokal-Turnier
  • Der Bundesrat setzte sich am Freitag
    Streit um Klimaschutzgesetz : Massive Vorbehalte gegen Klimaschutz-Pläne der Bundesregierung

Zahlreiche Förderprogramme unterstützen die neuen Planungen. Genau hier will das Neusser Amt für Wirtschaftsförderung ansetzen: Es möchte Lotse für die Unternehmen der Region in der Fördermittellandschaft sein. Darüber hinaus werden Information und Beratung intensiviert. Auch der Wirtschaftnewsletter des Amtes wird sich in Zukunft regelmäßig der Themen annehmen.

Eine breit angelegte Veranstaltungsreihe dient nicht nur der Information, sondern auch dem Dialog mit den Unternehmen. Den Auftakt bildet der nächste Neusser Wirtschaftstreff am 10. Juni, 19 Uhr. Jürgen Landgrebe wird zum Thema „Kommunaler Klimaschutz und die Folgen für die Wirtschaft“ im Live-Stream referieren. Anschließend steht er für Fragen zur Verfügung. Verfolgt werden kann der Stream über den YouTube-Kanal der Stadt Neuss sowie über die Facebook-Seite der Wirtschaftsförderung.

Zur diesjährigen europäischen Nachhaltigkeitswoche folgt am 7. September eine Veranstaltung, die vornehmlich der Beratung der Unternehmen dient. Jürgen Landgrebe: „Wir müssen auch die Bevölkerung mitnehmen, um Verständnis für die Maßnahmenpakete zu erreichen.“ Seine Hoffnung: Neusser Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran.