1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Wirtschaft in Neuss: Telekom plant Glasfaser-Ausbau für Unternehmen

Breitband-Versorgung in Neuss : Glasfaser-Ausbau für Unternehmen geplant

Die Telekom kündigt einen Netzausbau für Geschäftskunden an. Allerdings gilt das Angebot nur, wenn die Nachfrage auch stimmt und bis Ende November ausreichend Firmen ihr Interesse bekunden.

Schnelles Internet ist mit Blick auf Industrie 4.0 und die zunehmende Vernetzung von Prozessen („Internet der Dinge“) für den Wirtschaftsstandort Neuss von zentraler Bedeutung. Der Schlüssel dazu: Glasfaseranschlüsse. Die Telekom plant nun einen Netzausbau in der Quirinus-Stadt. Profitieren können Unternehmen mit Sitz im Gewerbegebiet Bonner Straße und am Konrad-Adenauer-Ring. Die Telekom spricht von insgesamt 637 Unternehmen. Es gibt jedoch ein Aber: Der Glasfaserausbau soll nur erfolgen, wenn sich bis 30. November 2020 mindestens 30 Prozent der in den genannten Bereichen ansässigen Firmen dafür entscheiden. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, das Angebot reicht laut Unternehmensangaben bis zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde. Ein ähnliches Angebot hatte die Telekom unter anderem 2019 im Gewerbegebiet Norf gemacht.

Der jetzige Schritt ist laut Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland, Bestandteil der sechsten Welle. Dabei gehe man mit insgesamt 80 weiteren Gewerbegebieten in die Vorvermarktung. In den Gewerbegebieten Bonner Straße und am Konrad-Adenauer-Ring ist geplant, 34 Kilometer Glasfaser zu verlegen und die Unternehmen direkt an das Netz anzuschließen. Dabei werde das sogenannte Trenching-Verfahren genutzt. Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet „graben“. Bei dem Verfahren werden mit Frästechnik schmale Gräben und Schlitze in den Asphalt eingebracht. Laut Telekom beansprucht diese Verlegemethode wenig Platz, zudem sei sie rund viermal schneller als übliche Verfahren und ermögliche eine schnelle Fertigstellung von Glasfasertrassen. Tiefbau entfalle an vielen Stellen. Wegen der kürzeren Ausbauzeit sei auch die Beeinträchtigung durch Baustellen für Unternehmen und Anwohner minimiert.

Die Telekom ist nicht der einzige Akteur, der auf den Glasfaser-Ausbau für die Wirtschaft in Neuss setzt. Auch Vodafone ist unter anderem aktiv, Ende 2018 erfolgte zum Beispiel der Start im Gewerbegebiet Neusser Hafen. Schnelles Breitband-Internet ist auch deshalb wichtig, weil die Datenmenge immer weiter zunimmt. Experten gehen davon aus, dass sich die weltweite Datenmenge bis 2025 verzehnfacht. Als ein zentraler Treiber gilt die zunehmende Vernetzung im „Internet of Things“ (Internet der Dinge).

(abu)