Wenn Game of Thrones in Neuss spielen würde

Wenn die Serie in Neuss spielen würde : Game of Thrones – auf Neusser Art

Die Fernsehserie „Game of Thrones“ bricht alle Rekorde. Aber was wäre, wenn die Serie in Neuss spielen würde? Um die Königswürde geht es hier schließlich jedes Jahr und 2020 steht die nächste Bürgermeisterwahl an. Eine Adaption.

„Game of Thrones“, die erfolgreichste Fernsehserie der Welt, geht in der Nacht auf den 15. April in ihre finale Staffel. Fans fiebern der Ausstrahlung, die zunächst nur beim Pay-TV-Sender Sky und mit zeitlicher Verzögerung bei Amazon Prime und iTunes zu sehen ist, mit großen Erwartungen entgegen. Im Fantasy-Universum, das Bestseller-Autor George R. R. Martin schuf, geht es um Macht, Intrigen, Bündnisse – und darum, wer am Ende Herrscher der Sieben Königslande ist. Aber was, wenn das Ganze nicht auf fiktiven Kontinenten, sondern in Neuss spielen würde?

Sieben Königslande Sie gibt es, mal ganz frei interpretiert, schließlich auch im Neusser Rathaus: sieben Dezernate inklusive Büro Bürgermeister. Und bei der Kommunalwahl 2020 geht es darum, wer im Rathaus als Regent einzieht. Die Bündnisse formieren sich gerade, bald wird das „Game of Thrones“ (GoT) um das Rathaus in Neuss eröffnet. Zum Glück geht es dabei nicht so blutrünstig zu wie in der Serie. Dafür geht es aber natürlich auch um die Gefolgschaft der einzelnen Stadtteile, in der Serie sind es Herrscherhäuser und Regionen. Der Vorteil in Neuss: Jeder Wahlberechtigte darf abstimmen. Da muss man schon sagen: Ein Hoch auf die Demokratie!

Der Eiserne Thron Das Symbol der Macht im GoT-Universum. Aber na gut, einen Eisernen Thron für den Regenten im Rathaus (oder gar den Schützenkönig) gibt es in Neuss nicht. Das hat zum Einen natürlich arbeitsschutzrechtliche Gründe: So ein Eiserner Thron ist schwer, niemand möchte, dass die Mitarbeiter im Rathaus beim Aufstellen des Throns auf einmal „Rücken“ bekommen. Zum Anderen ist das mit einem solchen Thron so eine Sache: Spötter sagen ja, er vernebelt die Sinne und breche manchem Regenten gar das Rückgrat – was die Serie durchaus eindrucksvoll zeigt. Also gut, dass es beim „Game of Thrones“ 2020 in Neuss nur um den Schlüssel zum Rathaus und den Einzug ins Büro des Bürgermeisters geht. Die Möbel sollen da übrigens ganz bequem sein. Das kann man von so einem Eisernen Thron nicht behaupten!

Westeros und Essos In der Serie sind das die beiden wesentlichen Kontinente, deren Vertreter um die Herrschaft streiten. Auf den Stadtrat übertragen ließe sich sagen: Weil zahlenmäßig überlegen, ist die schwarz-grüne Koalition Westeros, die größeren Herausforderer wie die SPD stellen Essos, die mit vergleichsweise weniger Stimmen im Stadtrat vertretenen Parteien symbolisieren die weiteren GoT-Kontinente. Aber die Westeros-Koalition ist angeschlagen: Auf dem Kontinent befinden sich schließlich die sogenannten Sieben Königslande, allerdings hat die Koalition das Rathaus verloren. Man könnte sagen: Essos ist – anders als in der Serie – bereits ins Herz von Westeros vorgedrungen. Das ist die Ausgangssituation für die Kommunalwahl 2020.

Die Mauer und die Nachtwache Ganz im Norden von Westeros befindet sich in der Serie eine große Mauer, ein gewaltiges Bollwerk und Heimat der Nachtwache. Die Aufgabe: Westeros soll vor den Weißen Wanderern, einer Art Eiszombies, die für Chaos, Krieg und Unruhe sorgen, geschützt werden. Eine Mauer hat Neuss zum Glück nicht, dafür aber das Tor zur Nordstadt. Und dort hausen statt der durchaus rüden Wächter der Nachtwache durchaus hartnäckige Tauben. Ein mindestens ebenso schwer überwindbares Hindernis!

„Der Norden vergisst nie.“ Ein Slogan, der in GoT immer wieder betont wird. Man muss das aber gar nicht reduziert auf alte Rivalitäten wie in der Serie betrachten, sondern kann auch den positiven Wert des Sich-Erinnerns in den Vordergrund rücken. Daher: Wie gut, dass es in der Neusser Nordstadt einen Geschichtskreis gibt, der sich um das historische Erbe kümmert! Der Norden vergisst nie!

„Der Winter naht.“ Ja, das hören GoT-Fans seit der ersten Folge in jeder Staffel. Und das Schlimmste in einer Serie ist ja – abgesehen von Spoilern – das Warten. Wie geht es weiter? Was passiert als nächstes? Wie ist das, wenn der Winter da ist? Ach, wären sie mal nach Grefrath gekommen! Da muss niemand lange auf den Winter warten und darauf, wie es weitergeht. Einfach ab in die Skihalle, ab auf die Piste.Und so ein Cliffhanger lässt sich im Klettergarten überwinden!

Meister der Münze So heißt in GoT der Schatzmeister des Königs. Generell gilt ja auch bei den Regierungsgeschäften: Ohne Moos nix los. Daher muss die Kasse stimmen. In Neuss ist Kämmerer Frank Gensler der Meister der Münze. Er wurde gerade erst wiedergewählt. Mehr Sorgen bereitet der Politik da schon das Innenstadtquartier rund um „An der Münze“.

Drachen Als Drachenmutter sorgt Daenerys Targaryen in der Serie für Furore. So ein Drache ist aber auch ein besonderes Tier – und die Erziehung ist alles andere als leicht. Zwischenzeitlich muss Drachenmutter Daenerys Targaryen ihre „Kids“ gar wegsperren. Pädagogisch höchst zweifelhaft, aber für manch einen in der GoT-Welt dann doch durchaus sicherer! Hätte die Drachenmutter doch bloß mal einen Kursus „Das Geheimnis der Drachenkunde“ auf dem Neusser Kinderbauernhof besucht! Die nächste Gelegenheit dazu besteht übrigens am 3. Mai…

Verwandlungskunst Da wird jeder Karnevalist neidisch! Arya Stark schafft es, wenn auch auf äußerst unheimliche Art und Weise, die Gesichter anderer Menschen anzunehmen. Das muss ja nicht gleich so morbide wie in GoT sein! Man stelle sich vor: Zum Sessionsstart hüpft sie als Hoppeditz über die Bühne – und kurz darauf als Zauberin, Rittersfrau oder gar als Bürgermeister-Kandidatin! Manch einer sagt ja, das wären perfekte Trümpfe im Wahlkampf, schließlich habe ein Politiker, der im richtigen Moment das richtige Gesicht zeigt, die größte Überzeugungskraft. Und als junge Frau würde Arya Stark den Wahlkampf sicher ganz schön aufmotzen. Aber Vorsicht: Sie kann ganz schön nachtragend sein!

Reitervolk Ja, auch das gibt es in Game of Thrones, und wer einmal ein Ringstechen beim Neusser Schützenfest erlebt hat, der kann durchaus zu dem Schluss kommen: Auf dem Rücken der Pferde würden die Fantasy-Kämpfer aus der Fernsehserie da vermutlich ganz schön abschmieren.

Königswürde Die ganzen Schlachten aus der Fernsehserie könnten sie sich sparen, wenn sie einfach mal einen Schießstand aufstellen würden. Das ist nicht minder spannend!

Mehr von RP ONLINE