Neuss: Weltrekord mit Super-Kleber

Neuss : Weltrekord mit Super-Kleber

Ein Zehn-Tonnen-Lkw schwebte gestern eine Stunde einen Meter hoch in der Luft, gehalten nur von Klebstoff: Das brachte der Firma 3M den ersten und der Stadt Neuss ihren zweiten Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde.

Mit einem leichten Ruck und leisem Knacken in den Befestigungen hebt der Lkw ab. Die vier Reifen lösen sich vom Boden, "Jetzt, halt drauf", wird einer der zahlreichen Kameramänner hektisch von seinem Kollegen angewiesen. Sekunden später baumelt der zehn Tonnen schwere Lastwagen in einem Meter Höhe an Stahlseilen, die dramatische Streichermusik aus den Boxen der mobilen Anlage erreicht ihr Crescendo. Und der winzige Kleberfleck von nur sieben Zentimetern Durchmesser hält.

Jens Schoene (RWTH, r.) und Julius Weirauch (3M) mit den geklebten Bolzen. Foto: Berns, Lothar

Doch die zwei Stahlbolzen, die die Kette und damit das Gewicht halten, sind nicht verschweißt oder gelötet, sondern geklebt. Das hielt problemlos die nötige Stunde für den Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde. Neuss hat sich damit seinen zweiten aktuellen Eintrag in dem Buch gesichert.

Die Firma 3M reiht sich ein in die Liste illustrer Weltrekordler wie den Hund mit der längsten Zunge, den Mann, der so lange wie kein anderer einen Baseballschläger auf dem Finger balancieren kann oder eben die mit 102 Haflingern 2008 in Neuss größte, jemals gerittene Quadrille.

Der Spezialkleber mit dem etwas sperrigen Namen "3M Scotch-Weld DP 760", der der Firma 3M in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen zu ihrem ersten Weltrekord verholfen hat, war schon zwei Wochen im Vorfeld auf die Bolzen aufgetragen worden, damit er aushärten konnte. Damals am Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik der Aaachener Uni war der Guinness-Buch-Abgesandte Olaf Kuchenbecker zur Kontrolle vor Ort, dazu die beiden Ingenieure Jens Schoene und Markus Schleser und für 3M Julius Weirauch, Spezialist für Industrie-Klebstoffe.

Gestern folgte dann die letzte und öffentlichkeitswirksame, weil spektakuläre Etappe auf dem Weg zum Weltrekord: Ohne zu schwanken hielt der Kleber die nötige Stunde. Kuchenbecker von der britischen Guinness World Records Ltd. überreichte die Urkunde mit der englischen Aufschrift "Das schwerste mit Klebstoff gehaltene Gewicht" an 3M-Geschäftsführungsvorsitzender Günter Gressler übergeben durfte. "Wenn es nicht geklappt hätte, hätte ich sie einfach wieder mitgenommen", scherzte der Rekordrichter. Mit dabei beim Weltrekord auf der Wiese vor dem 3M-Hauptsitz an der Carl-Schurz-Straße waren die 800 Mitarbeiter am Standort, sowie gut 100 Gäste.

Direkt nach dem Applaus für sein 20-köpfiges Team hat Weltrekord-Projekleiter Weirauch schon wieder den nächsten Eintrag im Rekorde-Buch im Kopf. "Ich würde das gern noch einmal mit Klebeband versuchen", sagt der 57-Jährige.

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE