Neuss: Welche Kulturbauten braucht eine Stadt?

Neuss: Welche Kulturbauten braucht eine Stadt?

Architekten debattieren in der Langen Foundation über die Relevanz besonderer Kulturbauten.

Vertreter renommierter europäischer Architektenbüros sind die Referenten des 23. "Brillux Architektenforum" am 16. April auf der Raketenstation, bei dem alle Plätze mittlerweile belegt sind. Mit Vorträgen und Exkursionen widmet sich das Forum der Relevanz von Kulturbauten für eine Stadt und trägt den Titel "Der große Wurf". Veranstaltungsort ist das von dem japanischen Stararchitekten erbaute Gebäude der Langen Foundation.

Das Forum in Neuss/Düsseldorf beleuchtet dort mit Vorträgen und Exkursionen die Relevanz von Kulturbauten in Städten. Für die Sammlerin Marianne Langen, die den Bau des Kunsthauses ermöglicht hatte, war die Sache klar: "Es ist das größte Kunstwerk, das ich jemals erworben habe", kommentierte sie damals. Etwas Einzigartiges zu schaffen, das Orten eine neue Identität verleiht, die Umgebung aufwertet und im Idealfall Transformationsprozesse anschiebt - dieser Wunsch vereint Bauherren und Architekten in der ganzen Welt. Motiviert von Beispielen wie dem Museum in Bilbao, der Elbphilharmonie in Hamburg oder dem Konzerthaus in Oslo stehen Konzepte für neue, aufsehenerregende Kulturbauten hoch im Kurs.

Doch welche Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden, um Außergewöhnliches zu ermöglichen? Welchen Stellenwert haben diese Solitäre im Kontext einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung? Wo liegen die Chancen, wo die Grenzen? Und: Muss es wirklich immer der "große Wurf" sein, wenn Identität entstehen soll? In der Vorstellung beispielhafter Projekte werden diese Fragen beantwortet und darüber hinaus Anregungen zum Austausch über den grundsätzlichen Anspruch an Architektur gegeben.

Die Referenten des 23. Architektenforums beschäftigen sich mit eindrucksvollen Planungskonzepten und namhaften Beispielen für Kulturbauten. Referenten sind Frank Boehm (geschäftsführender Vorstand der Stiftung Insel Hombroich), Thomas Albrecht (Hilmer Sattler Architekten Ahlers Albrecht Gesellschaft von Architekten mbH, München/Berlin), Andreas Cukrowicz (Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH, Bregenz) sowie Peter Brückner (Brückner & Brückner Architekten GmbH, Tirschenreuth/Würzburg). Moderiert wird die Veranstaltung von Burkhard Fröhlich (Gütersloh).

Im Rahmen von geführten Exkursionen können die Teilnehmer darüber hinaus Kulturbauten in Neuss und Düsseldorf erkunden: Dazu gehören das Museum Insel Hombroich, die Raketenstation Hombroich, der Kö-Bogen und der Medienhafen in Düsseldorf. Inspirierend ist auch der Veranstaltungsort: Auf dem Gelände der Raketenstation gelegen, ist die Langen Foundation Teil eines dynamischen Ensembles aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Natur.

Das Architektenforum hat sich als Dialogplattform für Architekten etabliert und findet zweimal jährlich an unterschiedlichen Schauplätzen statt. Zur Einstimmung werden ausgesuchte Bauprojekte in ihrem urbanen Kontext vorgestellt.

Info Raketenstation, Montag, 16. April, 9.30 bis ca. 18 Uhr

(NGZ)