1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Weihnachtsmarkt in Neuss: Die Geschichte hinter dem Räuchermann Heinrich

Auf dem Neusser Weihnachtsmarkt : Die Geschichte hinter dem Räuchermann Heinrich

Der Veranstalter des Neusser Weihnachtsmarktes verrät, was es mit der 2,50 Meter hohen Figur auf sich hat.

Er ist 2,50 Meter hoch, hat einen schicken Bart und ist der Hingucker schlechthin auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt: Heinrich der Räuchermann. Viele Gäste nutzen die Gelegenheit, um für ein Selfie vor der großen Figur zu posieren. Doch die wenigsten wissen, welche Geschichte sich hinter Heinrich verbirgt.

Wie Josef Kremer, Veranstalter des Neusser Weihnachtsmarktes, erzählt, muss man die Zeit mehr als 25 Jahre zurückdrehen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Damals schenkte ein befreundeter Schausteller – der Besitzer eines Kinderkarussells, der mittlerweile verstorben ist – Kremers Frau Andrea einen kleinen, 25 Zentimeter hohen Räuchermann. „Der hatte ihr so gut gefallen“, erinnert sich Kremer. Seine Frau „taufte“ die Figur auf den Namen Heinrich. Seitdem wird sie jedes Jahr zu Weihnachten hervorgeholt und auf den Esstisch gestellt. „Heinrich verbreitet einen tollen Duft“, sagt Josef Kremer über das Räuchermännchen.

In diesem Jahr entschloss sich der Weihnachtsmarkt-Veranstalter schließlich dazu, seine geliebte Andrea zu überraschen. „Heinrich in groß“, fasst Kremer seine Idee schmunzelnd zusammen, die er aus einer Bierlaune heraus entwickelt hatte.

Gesagt, getan! Der 60-Jährige ließ tatsächlich von einer Spezialfirma einen 2,50 Meter großen Heinrich anfertigen – der auch in den kommenden Jahren auf dem Neusser Weihnachtsmarkt aufgestellt werden soll. Allerdings: Rauchen kann der Riesen-Heinrich noch nicht. Beim Anschluss der Nebelmaschine wurden nämlich die Schläuche zu heiß. Das Problem soll jedoch bald behoben werden.