Neuss: Wasserspiele in Neuss: 26 Mal Abkühlung pur

Neuss : Wasserspiele in Neuss: 26 Mal Abkühlung pur

Früher dienten Brunnen zur Versorgung mit Trinkwasser. Heute sollen die Bauwerke das Antlitz der Stadt verschönern - und sind an heißen Tagen beliebtes Ziel für alle, die dringend eine Abkühlung brauchen.

Kinder ziehen sich die Schuhe aus und laufen lachend durch das aufsteigende Wasser, Eltern sitzen auf den nahegelegenen Zeughaustreppen, das Eis für sich und ihre Kleinen ist schon bestellt. Gerade an heißen Tagen wie diesen sind die Wasserspiele am Neusser Marktplatz ein beliebtes Ziel für Familien und Kinder. Doch die Fontänen sind nur eine von vielen öffentlichen Wasserquellen in Neuss.

"Für die Atmosphäre einer Stadt sind Brunnen besonders wichtig", erzählt Rudolf Westermann, stellvertretender Leiter des Neusser Grünflächenamtes. "Sie steigern die Aufenthaltsqualität und natürlich auch das Wohlbefinden der Bürger", sagt Westermann. Und nebenbei stehen sie auch für ein Stück Stadtgeschichte.

26 Brunnen und Wasserspiele gibt es auf dem Neusser Stadtgebiet. Davon ist der Rathausbrunnen der künstlerisch Eindrucksvollste. Die Bronzetafeln illustrieren die Geschichte der Stadt Neuss, angefangen bei den frühen Römern bis hin zur Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Oben auf dem Brunnen steht Hermann von Hessen, Neusser Oberbefehlshaber während der Belagerung durch die Burgunder in den Jahren 1474 und 1475. "Der Rathausbrunnen ist wirklich toll. Den würde ich gerne beleuchtet sehen", sagt Petra Müller, Vorsitzende des Quartiers "Quirinusviertel" der Zukunftsinitiative Innenstadt (ZIN). Die City-Gemeinschaft hat im vergangenen Jahr LED-Strahler am Brunnen vor dem Quirinus-Münster einbauen lassen, die seitdem jeden Abend angeschaltet werden.

"Durch die besondere Technik, mit der die Lichter unterhalb der Wasseroberfläche und nicht außerhalb des Brunnens angebracht wurden, sind sie nicht nur vor Vandalismus geschützt, sondern bieten vor allem in den dunklen Jahreszeiten ein besonders schönes Bild", sagt ZIN-Vorsitzender Christoph Napp-Saarbourg.

Voraussetzung für einen schönen Anblick der Brunnen ist nicht nur ein gutes Licht, sondern vor allem die Pflege, Kontrolle und Wartung der Wasserspiele. 80 000 Euro werden dafür pro Jahr aufgewendet. "Bei unseren Mitarbeitern gibt es eine eigene Kolonne, die die Brunnen ein- bis zweimal wöchentlich auf verstopfte Düsen und Wasserqualität prüft", sagt Rudolf Westermann vom Grünflächenamt. Nur so könne die Sauberkeit der Brunnen und des Wassers gewährleistet werden. "Das ist vor allem am Münsterbrunnen wichtig, dessen Wasser noch immer als Trinkwasser gekennzeichnet ist", betont Westermann, der auf Nachhaltigkeit setzt. So sind in allen Brunnen Nachfüllapparate installiert worden, die es ermöglichen, verdunstetes Wasser automatisch wieder zuzuführen. Was Westermann ärgert: Oft werden die Brunnen mit Abfällen verschmutzt - was zusätzliche Kosten verursacht und die Brunnen lahmlegt. Das wäre gerade an heißen Tagen wie diesen fatal - schließlich bieten die Brunnen nicht nur den "kleinen" Neussern eine willkommene Abkühlung.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE