1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Wandern in der Großstadt

Neuss : Wandern in der Großstadt

Zehn Rundwanderwege mit einer Gesamtlänge von 120 Kilometern laden dazu ein, die grüne Seite von Neuss zu entdecken. Markiert werden sie von drei Wegewarten des Eifelvereins Neuss. Jetzt sind sie wieder unterwegs.

Von seinem Haus an der Eintrachtstraße hat es Josef Schäpers nur 100 Meter bis zu seiner Hausstrecke am Nordkanal. Das Quartier ist nicht nur ein Ziel für einen Spaziergang, sondern stellt auch ambitionierte Wanderer zufrieden, sagt der 76-Jährige. Er muss es wissen, denn mit Bruno Willsch und Werner Menzel kümmert er sich als Wegewart des Eifelvereins um die Wanderwege im Stadtgebiet. Ein Streckennetz von 120 Kilometern Länge – inclusive Zubringerwege.

Im Frühjahr sind die drei Wegewarte in ihren Revieren unterwegs, überprüfen den Zustand der Markierungen und den der Wandertafeln, die am Ausgangspunkt jeder Rundwanderung stehen. Fehlt ein Wegzeichen, wird es mit einer Schablone deutlich sichtbar aufgepinselt, oder durch einen Aufkleber ersetzt. Der trägt neben dem Wanderzeichen die Namen von Stadt und Eifelverein, denn beide sind Partner in diesem Projekt. Wanderwege ausweisen ist Sache der Stadt, die Auszeichnung erledigen Ehrenamtliche des Eifelvereins.

Seit Schäpers dieses Amt übernommen hat, hat er vor allem eines gelernt: "Ich weiß seitdem, wie schön Neuss zu erwandern ist." Denn mit Pflastertreten hat Wandern in der Großstadt nichts zu tun, auch wenn gelegentlich eine Straße zu überqueren ist. Im Gegenteil. Das Angebot, die Wirtschafts- und Wanderwege weitgehend zu asphaltieren, hätten die Wanderer abbiegen können, erinnert Schäpers, für den Wandern in der Großstadt noch einen Vorteil hat: Man kann überall in einen Bus steigen.

Zehn Rundwanderwege mit einer Länge von sechs bis 21 Kilometern unterhalten die Stadt und der Eifelverein auf Neusser Gebiet. "Ein elfter ist in Arbeit", erklärt Schäpers. Startpunkt soll der Kinderbauernhof sein, Ziel der Rhein. Ausgeklammert von diesem System ist nur der Mühlenbusch in Rosellerheide, den Wanderer auf einem der Niederrheinischen Wanderwege durchwandern. Für deren Markierung sind die Neusser ebenso wenig zuständig wie für die beiden Jakobswege, die sich in Neuss kreuzen.

A 1 Standort Jröne Meerke, Länge: 6,5 Kilometer, Dauer 1,5 Stunden. Ziel: Rund um Vogelsang.

A 2 Jröne Meerke, 6,5 Kilometer, 1,5 Stunden, Ziel: Weißenberg.

A 3 Jröne Meerke, 6 Kilometer, 1,5 Stunden, Ziel: Stadtwald

A 4 Hauptfriedhof, 8 Kilometer, 2 Stunden, Ziel: Auf dem Eselspfad

A 5 Parkplatz Stadion, 10 Kilometer, 2,5 Stunden, Ziel: Bauerbahn

A 6 Stadthalle, 10,2 Kilometer, 2,5 Stunden, Ziel: Reuschenberger Busch und Erft

A 7 Sporthafen, 12 Kilometer, 3 Stunden, Ziel: Rund um Gnadental

A 8 Rheinparkplatz Uedesheim, 21 Kilometer, 5 Stunden, Ziel: Erft

A 9 Südpark, 9 Kilometer, 2,5 Stunden, Ziel: Stadtgarten

A 10 Kinderbauernhof, 8 Kilometer, 2 Stunden, Ziel: Südpark

(NGZ)