Neuss: Vorfreude auf Grefrather Heimatfest

Neuss: Vorfreude auf Grefrather Heimatfest

Ein Schütze hat sich bereits schriftlich für 2019 als Kronprinz beworben.

"Dat Schönste op d'r Welt" spielt die Musikkapelle Holzheim am liebsten. Bei der gestrigen Generalversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft war in der Mehrzweckhalle wieder einmal Gelegenheit dazu.

Volker Meyerhöfer hatte in neuer Funktion als Vizepräsident die Kardinalfrage gestellt, die mit einem lautstarken "Zog-Zog" beantwortet wurde. Das Schützenfest wird auch in diesem Jahr mit einem König gefeiert. Nach Sascha Hansen steht am 30. April mit der Inthronisation des bisherigen Kronprinzen Rolf Nilgen als neue Majestät fest. Doch auch für 2019 sind die Weichen gestellt. Präsident Reiner Kivelitz: "Ein Mitglied aus dem Jägerkorps hat sich bereits als Kronprinz schriftlich beworben." Wobei, so Kivelitz, natürlich das Rennen auch noch für andere Bewerber offensteht.

Doch auch gestern ging es wieder einmal um die Männergesellschaft Schützen. Um eine mögliche Aberkennung der Gemeinnützigkeit von Männer-Vereinigungen wie Schützen und anderen. Volker Meyerhöfer: "Wir empfehlen eine Anpassung der Satzung mit folgendem Text: Mitglied kann jede unbescholtene Person werden, die sich glaubhaft zu den christlichen Zielen der Bruderschaft und des Bundes der Deutschen Schützenbruderschaften bekennt." Mit dieser geschlechtsneutralen Definition soll vorbeugend möglichen Entscheidungen von Bund, Land und Rechtsprechung Rechnung getragen werden. Die Mehrheit stimmte dem zu, doch es gab auch Stimmen, die diesen voreilenden Gehorsam für nicht nötig hielten.

  • Neuss : Grefrather Schützenfahne in den USA ersteigert

2017 hatten sich 261 Schützen aus 38 Zügen zum Regimentsschießen aufgestellt. Die Sieger: Marcus Longerich (Schützenklasse), Holger Breuer (Altersklasse), Hans-Peter Schäfer (Seniorenklasse), Stefan Drenkelfuß (Vorstand). Die Mannschaftswertung: Junggrenadierzug "Lott jonn" (Schülerklasse), Grenadierzug "Mer halde zesame" (Jugendklasse), Grenadierzug Frackzug "Wehrhahn" (Schützenklasse), Grenadierzug "Dat send se" (Altersklasse) und Schießgruppe "Voll Korn" (Seniorenklasse). Das Schüler- und Jungschützenschießen gewannen Kevin Kubny (Schüler) und Luca Kemen (Jugend).

Das Grefrather Regiment wird laut Oberst Arndt Elsemann mit 505 Aktiven plus Musik aufmarschieren und die Regiments-Fahnenkompanie Pfingstsonntag erstmals die an diesem Tag zunächst noch zu weihende neue alte Fahne präsentieren. Für das Totengedenken merkt Elsemann an, dass dieses am Ehrenmal stattfinden wird.

(-ho)
Mehr von RP ONLINE