1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Vorfälle in Neuss und Grevenbroich: Kind wird auf Schulweg angesprochen

Verdacht in Neuss und Grevenbroich : Unbekannter soll Kind auf Schulweg angesprochen haben

In Hemmerden und in Holzheim soll ein Mann ein Kind auf dem Schulweg angesprochen haben. Polizeisprecherin Daniela Dässel berichtet von Hinweisen, nach denen ein Unbekannter angeboten haben soll, das Kind nach Hause zu fahren.

Zwei Vorfälle beschäftigen derzeit die Eltern im Rhein-Kreis Neuss. In Holzheim soll ein Mädchen auf dem Schulweg von einem Unbekannten angesprochen worden sein. Polizeisprecherin Daniela Dässel berichtet auf Nachfrage unserer Redaktion von Hinweisen, nach denen ein Mann angeboten haben soll, das Kind nach Hause zu fahren. Das Kind habe richtig reagiert und sei weggelaufen. Die Schule stehe in Kontakt mit dem Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz.

Auch die Eltern der Gemeinschaftsgrundschule Kapellen-Hemmerden wurden am Mittwoch über einen ähnlichen Vorfall informiert, der sich in der vergangenen Woche ereignet haben soll. In dem Schreiben, das von Schulleiterin Dorothee Steup unterzeichnet wurde und das unserer Redaktion vorliegt, heißt es, dass ein Unbekannter einen Schüler gegen seinen Willen angesprochen habe. Der Vorfall sei zur Anzeige gebracht worden. Steup bat die Eltern in dem Schreiben, das Gespräch mit ihren Kindern zu suchen. So könnten Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie sich Kinder bei einem derartigen Vorfall verhalten sollten. Die Polizei berichtet dazu am Freitag, dass ihr keine Anzeige aus der vergangenen Woche dazu vorliegt.

Da die Hintergründe nicht geklärt seien, warnt die Polizei davor in Panik zu verfallen. Eltern sollten ihre Kinder aufklären, wie sie sich generell in solchen Situationen zu verhalten haben.

(NGZ)