1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Von frischem Fisch und Seemannstipps

Neuss : Von frischem Fisch und Seemannstipps

Hein Langele ist von Anfang an auf dem Neusser Fischmarkt vertreten und verkauft dort die unterschiedlichsten Fischsorten. "Fisch ist mein Leben", sagt der Kapitän, der seine Fische vor den ostfriesischen Inseln selbst fängt.

Frisch geräucherte Forellen und Doraden aus dem Ofen — das sind seine Spezialitäten. Hein Langele aus Worringen bei Köln ist Fischer aus Leidenschaft und bietet seit vier Jahren regelmäßig frisch gefangene Meeresbewohner auf dem Neusser Fischmarkt an. Er steht seinen Kunden mit Ratschlägen für die Zubereitung und bei der Auswahl spezieller Fischsorten standesgemäß mit Kapitänsmütze zur Seite. "Das hat ihn hier auf dem Markt zu einem Original gemacht", sagt Dagmar ten Wolde, Veranstalterin des Fischmarktes auf dem Wenderplatz am Hafenbecken I.

Schon als Jugendlicher ist er auf hoher See unterwegs gewesen und hat viele Jahre seines Lebens im niedersächsichen Wilhelmshaven auf einem echten "Fischkudder", wie er sagt, verbracht. Und auch heute noch verbringt er vier Tage die Woche dort, wo er sich vor einiger Zeit einen eignen Dampfer gekauft hat. "Von Samstag bis Dienstag werfe ich vor Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge meine Netze aus", sagt der 65-Jährige, der in Worringen ein Fischgeschäft im Familienbetrieb führt.

Gemeinsam mit seiner Frau Gisela hat sich Hein Langele dazu entschieden, seine Fische im Rheinland zu verkaufen: "Die Konkurrenz im hohen Norden unter den Fischverkäufern ist zu groß — und hier in der Region wird qualitativ hochwertiger Fisch von den Bürgern geschätzt", sagt der Fischverkäufer, der schon als kleiner Junge das Angeln geliebt hat. Heute fischt er im großen Stil: "Wenn es gut läuft und das Netz voll wird, fange ich bis zu 300 Kilogramm frischen Fisch", sagt Langele, der gebürtig aus Oberhausen stammt und vom Hering bis hin zu Calamaresspießen allerlei im Angebot hat.

Was aktuell besonders gefragt ist? "Gerade sind wir mitten in der Makrelen-Saison", erläutert der stolze Kapitän der "Orion", einem acht Knoten schnellen Fischdampfer. Für seinen Fisch hat er natürlich auch einige Zubereitungstipps auf Lager: "Die Rezeptur ist zwar einfach, aber auch äußerst köstlich. Ich empfehle meinen Kunden, den Bauch des Fisches mit Kräutern wie Dill und Petersilie sowie etwas Butter zu füllen, anschließend in Alufolie einzuwickeln und zu grillen", sagt Langele, während einige Kunden schon bevor der Markt offiziell beginnt, fleißig probieren: "Das sind panierte Sardinen", sagt Markt-Besucherin Lotte Klaas aus Neuss, die zuvor schon einmal über den Fischmarkt gebummelt ist und die Atmosphäre am Hafen schätzt. "Der Markt ist übersichtlich, der Fisch hat eine gute Qualität und die heißen Sardinen sind knusprig und gut gewürzt", sagt Klaas zufrieden.

"Vor allem Stammkunden treffen sich immer wieder auf dem Markt und kosten neben Klassikern wie Backfisch auch Muscheln oder Garnelen", sagt ten Wolde, die den Neusser Fischmarkt vor vier Jahren ins Leben gerufen hatte.

Doch es sind vor allem die gängigen Sorten, die immer gehen: "Holländischer Matjes, Aale aus Bremerhaven oder Forellen aus dem Sauerland sind bei den meisten Kunden sehr beliebt", sagt Langele, der noch gar nicht an ein Ende seiner Fischer-Tätigkeiten denken will.

(NGZ)