1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Von der RLT-Bühne auf die Aida

Neuss : Von der RLT-Bühne auf die Aida

Vor neun Jahren ist der Schauspieler Peter Liebaug nach Neuss gekommen und blieb fünf Jahre lang Ensemble-Mitglied des RLT. Heute arbeitet er frei, arbeitet sechs Monate im Jahr auf einem Kreuzfahrtschiff.

Perfektion und eine möglichst große Bandbreite zu haben — das waren für den Schauspieler Peter Liebaug lange Zeit die Maßstäbe, an denen er sich beruflich orientierte. "Heute ist es mir viel wichtiger, ehrlich zu sein, authentisch. Um eine Geschichte für die Menschen erlebbar zu machen, muss ich mir die Rolle selber glauben. Dazu sind Dinge wie Wachheit wichtig und das Denken. Der Text muss wirklich gedacht werden, das ist das wichtigste", erzählt er. Für eine Lesung in der Stadtbibliothek hat er sich jetzt den "Struwwelpeter" vorgenommen

18 Jahre arbeitet er schon in seinem Beruf, 15 Jahre davon war er fest angestellt: "Nach meiner Ausbildung habe ich 1993 genau da angefangen, wo Sewan Latchinian, der ehemalige Oberspielleiter des Rheinischen Landestheaters jetzt ist, nämlich in Senftenberg", erinnert sich Liebaug. Danach wechselte er zum Hessischen Landestheater Marburg und kam schließlich 2002 ans RLT zu Sewan Latchinian und Burkhard Mauer. "Im vorigen Jahr war ich bei der Premiere von "Cabaret", bei der zehn Jahre des Theaters im neuen Haus gefeiert wurden. Dabei wurde mir klar, dass ich immerhin in fünf Jahren dieser Geschichte dabei war", erzählt er und lächelt bescheiden. Zu den Rollen, die ihn am stärksten herausforderten, gehörte die des Fernando Krapp, die er in Neuss spielte.

Allrounder auf der Bühne

Eigentlich war es gar nicht der Beruf des Schauspielers, den er im Auge hatte, als er seine Ausbildung an der Musikhochschule in Weimar begann, sondern der des Sängers: "Gesang und Schauspiel waren meine Fächer. In Hamburg habe ich danach an der Stage School of Music Dance noch eine Ausbildung in den Bereichen Bewegung, Tanz und Musical gemacht."

Dass er auf diese Weise Allrounder fürs Bühnenhandwerk wurde, ist heute noch ein Vorteil: Als Sänger, Entertainer und Schauspieler geht Peter Liebaug seit drei Jahren für rund sechs Monate jährlich auf Tour mit dem Luxusliner Aida, lernt die Welt von ihren schönsten Seiten kennen und empfindet seine Arbeit während der Tour als interessant. Das Schönste daran: Auch seine Lebensgefährtin Cornelia Schönwald ist mit an Bord und präsentiert mit ihm gemeinsam unterhaltsame kleine Stücke. "Das ist der Vorteil an der Arbeit als freier Schauspieler. Es gibt Höhen und Tiefen, aber eben auch die Chance zu solchen Engagements", erläutert Liebaug. 2007 schied er aus dem Ensemble des RLT aus und begann, als freier Schauspieler und Sänger zu arbeiten: "Ich hatte Glück und arbeitete gleich beim Freien Werkstatt-Theaters Köln in einer Rolle mit, für die ich den Kölner Theaterpreis erhielt." Weitere Produktionen an dieser Bühne folgten, immer wieder auch bekam er Rollen im Düsseldorfer Theater an der Luegallee. "Sehr gerne mache ich auch eins meiner vielen eigenen Programme und Lesungen", erzählt er.

Ebenfalls beachtlichen Erfolg hat er mit einer eigenen kleinen Puppenbühne, mit der er das Märchen vom Wettlauf des Hasen und des Igels zeigt. All das aber muss ab Mitte September erst mal zurückstehen: Dann nämlich geht es für Liebaug und seine Partnerin nach Hamburg zu dreiwöchigen Proben. "Von da aus fliegen wir nach Griechenland, wo die nächste Kreuzfahrt mit der Aida durch den Suezkanal nach Asien startet."

(NGZ)