Volksbank Düsseldorf Neuss erwartet leicht verbesserten Jahresüberschuss

Vorstand in Neuss schreibt den mehr als 300 Vertretern : Volksbank wächst im Kundengeschäft

Positive Entwicklung bei der Volksbank Düsseldorf Neuss: Der Jahresüberschuss wird über dem Ergebnis von 2017 liegen.

Die Volksbank Düsseldorf Neuss wächst. „Und zwar im Kundengeschäft“, sagt Klaus Reh, „dem Kerngeschäft einer jeden Bank.“ Der Jahresüberschuss werde „leicht“ über dem Abschluss von 2017 bei mehr als 2,4 Millionen Euro liegen. Trotz eines turbulenten Umfeldes werde das Geldhaus zum Jahresende ein „positives Geschäftsergebnis“ präsentieren können, „das uns gestärkt in die gemeinsame Zukunft gehen lässt“. Das schreiben Klaus Reh und sein Vorstandskollege, Sprecher Rainer Mellis, in einem gemeinsamen Brief, den sie traditionell zum Jahreswechsel an die mehr als 300 Vertreter senden, die das „Parlament“ der Genossenschaftsbank bilden. Die Vertreterversammlung ist für den 12. Juni im Neusser Dorint Hotel terminiert.

Schon die Überschrift des Vertreterbriefes verrät die Botschaft: „Menschlich in die Zukunft“ heißt es da. Dahinter verbirgt sich eine Vertriebsstrategie, die das eine tut, ohne das andere zu lassen. Technologisch sehen sich Mellis und Reh „bei allen Bankanwendungen“ top: „Wir sind aktuell sogar vor Apple und Google mit dem Mobile Banking per Smartphone gestartet.“ Gleichzeitig besitze das persönliche Gespräch mit den Kunden Priorität: „Wir haben gemäß unserem genossenschaftlichen Auftrag und unserer konsequenten, menschlichen und nachhaltigen Geschäftspolitik unsere Bank weiterentwickelt, Kundenbeziehungen gepflegt, neue gewonnen und solide Geschäfte getätigt.“

Dazu passt, dass die Mitgliederzahl der Grenze von 25.000 zu strebt, sie aber im laufenden Jahr wohl noch nicht ganz erreichen wird. Auch bei den Mitgliedern wolle die Bank in Qualität wachsen, sagt Reh. Dahinter verbirgt sich das Ziel, nur Mitglieder zu werben, die auch mit der Bank Geschäfte machen wollen. Allein Anteilseigner einzusammeln, die sich über eine dreiprozentige Dividende freuen, sei leicht, aber zu wenig: „Das wollen wir nicht.“

Den Menschen in den Mittelpunkt des Geschäftes zu stellen, trage auch auf dem Arbeitsmarkt wieder Früchte. „Wir sind als Ausbilder für junge Menschen attraktiver geworden“, sagt Rainer Mellis. Für den neuen Ausbildungsjahrgang seien schon acht junge Frauen und Männer unter Vertrag genommen worden „und der Prozess ist noch nicht abgeschlossen“. In schlechten Jahre habe sich die Volksbank Düsseldorf Neuss mit nur drei Auszubildenden begnügen müssen. Die Volksbank lege auch bei jungen Menschen zu.

(lue-)