1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Vier Lesungen bei der Criminale in Neuss

Neuss : Vier Lesungen bei der Criminale in Neuss

Mit "Schweizer Präzisionsmorden" beginnt in Neuss die Criminale Niederrhein. Eine Lesung der eidgenössischen Autoren Sabina Altermatt, Paul Lascaux und Roger Strub in der Mayerschen Buchhandlung eröffnet am Donnerstag, 5. Mai, um 17 Uhr das Treffen von Krimiautoren, dessen Zentrale in diesem Jahr Krefeld ist. Veranstalter ist die Autorenvereinigung Syndikat.

In Roger Strubs "Gierige Tage" kämpft Lena Bellmann in Bern gegen den organisierten osteuropäischen Frauenhandel. Sabina Altermatts Protagonistin in "Mord in der Tiefgarage", die kleine Lea, hingegen entdeckt in Zürich zwei Leichen in einer Tiefgarage und Paul Lascauxs Kurzkrimi "Sennentuntschi reloaded" verwandelt auf spektakuläre Weise eine alte erotische Bergsage in einen explosiven Alpenkrimi.

Autoren aus Hamburg

"Die Hamburg-Connection" belegt nur wenig später (um 19.30 Uhr) die Stadtbibliothek. Dort lesen Anke Gebert, Michael Koglin und Romy Fölck aus ihren Werken. Die Hamburger Anwältin Leonore Gottschalk-Solger verteidigte Mörder, Drogenbosse, Zuhälter, rabiate Rocker und RAF-Terroristen vor Gericht. Anke Gebert hat ihr Leben in "Die Strafverteidigerin – Leonore Gottschalk-Solger" aufgeschrieben. In Michael Koglins Roman "Blutengel" spielt ein perverser Serienmörder, der seine Opfer an bizarren Tatorten ablegt, mit der Hamburger Soko Katz und Maus. In Romy Fölcks Kurzgeschichte "Der Fall Sundermann" beauftragt ein steinreicher Reeder einen Anwalt, eine seit 50 Jahren vermisste Frau zu suchen.

Morde im Museum

Welcher Ort könnte unter dem Aspekt "Alle Morde führen nach Rom?" besser passen als das Clemens-Sels-Museum? Dort lesen Gisbert Haefs und Ilka Stitz am Freitag, 6. Mai, um 18 Uhr. Mysteriös geht es zu bei Gisbert Haefs. In einem Felsenkeller in der Eifel ereignet sich ein tragischer Todesfall. Haben "Die Zwerge von Zülpich" etwas mit dem Geschehen zu tun? Weit zurück ins alte Rom führt der Roman "Wer Fortuna trotzt" von Ilka Stitz. Der junge Felix gerät unter Mordverdacht. Er flieht und macht sich auf die Suche nach dem wahren Täter.

Zum Abschluss präsentieren "Criminale"-Mitorganisator Thomas Hoeps und die Autorin Doris Gehrke am selben Tag um 20.15 Uhr wieder in der Mayerschen "Morde ohne Grenzen" mit Lesungen aus ihren Büchern "Das Lügenarchiv" und "Tod in Marseille".

(NGZ)