Neuss : Verjüngungskur

Zur Analyse "Der Zufall als Prinzip"Die Analyse spricht mir aus der Seele. Da wird ein seit Jahrzehnten über alle Maßen engagierter, verlässlicher und seit Jahrzehnten durch Kommunal- und Landtagswahlen mit stattlichen Mehrheiten (oft über 60 Prozent) ausgestatteter Heinz Sahnen ohne Konzeption aus dem Amt des CDU-Fraktionsvorsitzenden geworfen und dem neuen Mann Karl-Heinz Baum mit seinem Personalvorschlag gleich unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass diese Fraktion eine nicht berechenbare und verlässliche "Größe" ist.

<

p class="text">Zur Analyse "Der Zufall als Prinzip"

Die Analyse spricht mir aus der Seele. Da wird ein seit Jahrzehnten über alle Maßen engagierter, verlässlicher und seit Jahrzehnten durch Kommunal- und Landtagswahlen mit stattlichen Mehrheiten (oft über 60 Prozent) ausgestatteter Heinz Sahnen ohne Konzeption aus dem Amt des CDU-Fraktionsvorsitzenden geworfen und dem neuen Mann Karl-Heinz Baum mit seinem Personalvorschlag gleich unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass diese Fraktion eine nicht berechenbare und verlässliche "Größe" ist.

Ist es da verwunderlich, dass die Neusser CDU bei der gerade vollzogenen Kommunalwahl überaus deutlich ihre absolute Mehrheit verloren hat? Und überhaupt: Wie geht die Neusser CDU mit dem desaströsen Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl um, welche Lehren, Konsequenzen zieht sie daraus? Oder ist es bisher vielleicht nur Rücksichtnahme auf den derzeitigen Gesundheitszustand des Bürgermeisters? Bei einem Verlust von 22 Prozent in der Wählergunst kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen!

Ein so massiver Stimmenverlust muss doch zwangsläufig zur Überlegung führen, was in der Politik des Stadtoberhauptes in der vergangenen Legislaturperiode falsch gelaufen ist, und wenn es "nur" die Schaukelpolitik in Sachen Innenstadt-Konzeption sprich Straßenbahn samt der unseligen "Kompromisslösung" hinsichtlich der Eingleisigkeit auf wenigen 100 Metern ist. Auch an den Bürgermeister selbst richtet sich natürlich die Frage der Schlussfolgerungen. Bei anderen Politikern (wie z.B. derzeit bei Althaus in Thüringen oder Müller im Saarland) erwartet die Öffentlichkeit persönliche Konsequenzen. Die Neusser CDU muss insgesamt in der Auswahl ihrer Mandats- und Funktionsträger eine deutliche "Verjüngungskur" erfahren. Der engagierte und integre CDU-Stadtverbandsvorsitzende Dr. Jörg Geerlings darf keine Alibi-Figur bleiben!

Helmut Friedberg,
Nordstadt

Leserzuschriften veröffentlicht die Redaktion ohne Rücksicht darauf, ob die darin zum Ausdruck gebrachten Ansichten mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. Die Redaktion behält sich vor, sinnwahrende Kürzungen vorzunehmen. Sie legt Wert darauf, dass die Zuschriften mit Namen und Wohnort des Einsenders veröffentlicht werden. Leserbriefe erscheinen auch im Internet- angebot der NGZ unter www.ngz-online.de. NGZ-Redaktion, Moselstraße 14, 41464 Neuss, Fax 0 2 31/4 04-2 49, E-Mail: redaktion@ngz-online.de Alle Einsendungen müssen mit vollem Namen, Anschrift und Telefonnummer versehen sein.