1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Verfolgungsjagd bis in die City

Neuss : Verfolgungsjagd bis in die City

Mit einem Großaufgebot versuchte die Polizei am Dienstagmittag zwei Männer in einem Auto zu stoppen, die in Kaldenkirchen vor einer Kontrolle geflohen waren. Als Grund vermutet die Polizei ein Drogendelikt.

Mit der Festnahme von zwei Deutsch-Türken endete am Dienstagmittag vor dem Neusser Kreishaus eine Verfolgungsjagd, die am deutsch-niederländischen Grenzübergang Kaldenkirchen begonnen hatte. Dabei wurde der flüchtende Golf erst durch einen Unfall gestoppt. Fahrer und Beifahrer kamen vorübergehend in Polizeigewahrsam und wurden am Abend wieder entlassen. Gegen sie wird wegen mehrerer Delikte ermittelt, darunter Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Denn nach ersten Erkenntnissen der Polizei standen die beiden Männer unter Drogeneinfluss. Um 12.25 Uhr begann die Jagd. Zivilfahndern der Bundespolizei fiel der alte Golf beim Grenzübergang auf. Eine Kennzeichenüberprüfung ergab schnell, dass die Nummernschilder gestohlen waren. Deshalb klemmten sich die Beamten hinter die Grenzgänger.

Auf Anhaltezeichen der Fahnder reagierte der 29-jährige Bergheimer am Steuer nicht. Statt dessen gab er Gas. In wilder Jagd mit teils über 200 Stundenkilometern ging es über die A 61 bis zum Kreuz Jackerath und von dort über die A 46 nach Neuss. Routenplaner nehmen für diese 60 Kilometer lange Strecke 45 Minuten Fahrzeit an, Verfolgte und Verfolger legten sie in weniger als 20 Minuten zurück.

Als die Verdächtigen im Kreuz Neuss-West die Autobahn verließen, hatten ihre „Jäger“ längst Verstärkung bekommen. Ein Polizeihubschrauber war aufgestiegen, und behielt die Fliehenden aus der Luft im Auge, Autobahnpolizei und nicht zuletzt Streifenwagen der Kreispolizeibehörde Neuss wurden in die Fahndung eingebunden.

Mit höchstem Tempo setzten die Verfolgten ihre Flucht auf Neusser Stadtgebiet über Jülicher Landstraße und Friedrichstraße/Zollstraße fort. Gestoppt wurde der Wagen erst, als der Fahrer beim Versuch, vor dem Kreishaus in die Oberstraße abzubiegen, die Kontrolle über den Wagen verlor und auf der – zum Glück gerade menschenleeren – Straßenbahnhaltestelle gegen eine Laterne prallte. Die dicht folgenden Zivilfahnder konnten ihrerseits nicht schnell genug abbremsen. Sie fuhren auf. Verletzt wurde niemand.

Der Bergheimer und sein 24-jähriger Komplize aus Köln versuchten noch, der Polizei zu Fuß zu entwischen. Doch der eine Verdächtige wurde noch am Auto gestellt und vor den Augen zahlreicher Passanten festgenommen. Sein Komplize entkam zunächst, wurde aber auf der Hessenstraße neben dem Kreishaus überwältigt. Das war laut Polizeibericht um 12.45 Uhr.

Abgeschlossen aber war der Einsatz noch nicht. Entlang des Fluchtweges begann vielmehr die Suche nach kleinen Tütchen, die die Verfolgten unterwegs aus dem Wagenfenster geworfen hatten. Die Polizei vermutet, dass sie Drogen enhalten, denn Drogen wurden auch bei den Festgenommenen gefunden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Verfolgungsjagd durch Neuss

(NGZ)