1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Unfall in Neuss: Betrunkener kollididiert mit zwei Autos

Betrunkener verliert Führerschein : Autofahrer verursacht Doppelunfall

Ein Mercedesfahrer ist am Donnerstag, 23. Juni, in einem VW aufgefahren. Als er dann einfach die Spur wechseln wollte, kollidierte er auch noch mit einem zweiten Auto. Ein Alkoholtest der Polizei ergab beim Mercedesfahrer über 2,0 Promille.

Gegen 18.30 Uhr, befuhr der 40 Jahre alter Mann aus Neuss mit seinem Mercedes-Benz die Stresemannallee in Richtung Hammfelddamm. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr er auf Höhe des Europadamms auf einen auf dem linken Fahrstreifen vorausfahrenden VW einer 39 Jahre alten Frau auf. Bei einem anschließenden Fahrstreifenwechsel kollidierte er mit einem rechts neben ihm befindlichen Kia eines 34-Jährigen.

Die 39-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, eine rettungsdienstliche Versorgung vor Ort war nicht erforderlich.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden, die Wagen blieben jedoch fahrbereit.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 40-Jährigen einen Wert von über zwei Promille. Nach einer Blutprobe wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat in Grevenbroich übernommen.

Alkohol wirkt sich auch in kleinen Mengen mitunter erheblich auf das Reaktions- und Fahrvermögen aus. Bereits am 0,3 Promille kann in Verbindung mit sogenannten Ausfallerscheinungen (Schlangenlinien, Unfall, ...) der Verdacht einer Straftat angenommen werden, der letztlich bis hin zum Führerscheinentzug und Geld- oder sogar Freiheitsstrafe führen kann. Aber auch potenzielle Beifahrer bittet die Polizei eindringlich, das notwendige Verantwortungsbewusstsein an den Tag zu legen und nicht zu einem An- oder Betrunkenen ins Auto zu steigen, sondern stattdessen eine solche Fahrt zu unterbinden, um sich und andere vor schlimmen Unfällen zu schützen.