Neuss: Umsteiger der Buslinie 841 erreichen S-Bahn nicht

Neuss: Umsteiger der Buslinie 841 erreichen S-Bahn nicht

Die Busse der Linie 841 sollen sich künftig acht bis zehn Minuten früher als bisher an der Haltstelle "Seniorenzentrum" (Föhrenstraße, Rosellerheide) in Bewegung setzen - so lautet eine Forderung der Politik. Der Grund: Mit einer Änderung wären die Übergänge am S-Bahn-Haltepunkt Allerheiligen besser aufeinander abgestimmt. Denn aktuell ist es so: Wenn die Busse den Haltpunkt erreichen, ist die S-Bahn meistens gerade schon weg. Die Folge: Die Pendler warten bis zu 18 Minuten auf die nächste Bahn. Das wäre nicht der Fall, wenn die Busse einige Minuten früher starten. Darauf sollen nun die Stadtwerke beim Erstellen des Sommerfahrplans achten.

Die neue Führung für Busse der Linie 841 war erst mit dem Fahrplanwechsel in diesem Jahr und nach jahrelangen politischen Diskussionen erreicht worden. Nach vier Monaten zog Uwe Koppelmann als Betriebsleiter Nahverkehr der Stadtwerke bereits eine positive Zwischenbilanz. Die Zahlen seien "besser als erwartet" und "akzeptabel", verkündete er. Stadteinwärts wurden vormittags rund 50 Fahrgäste gezählt, stadtauswärts sieben. Nachmittags drehen sich diese Verkehrsströme um, benutzen stadtauswärts 30 und stadteinwärts 14 Passagiere die neue Linie.

Die Forderung, den Takt zu ändern, verband die Politik übrigens mit dem Hinweis, dass die 841 sich dann den Abstecher zum Norfer Bahnhof sparen könnte. Dazu Koppelmann: "Eine Auflage bei Einrichtung der 841 war, Norf weiter anzufahren."

(NGZ)