Neuss: Typisierungsaktion am Gymnasium Norf

Neuss: Typisierungsaktion am Gymnasium Norf

Bürger im Alter von 17 und 55 sind eingeladen, sich als Stammzellenspender registrieren zu lassen.

Im Gymnasium Norf ist am Donnerstag, 8. März, die Gesundheit ein großes Thema. Denn erst beurteilt eine Fachjury, ob das größte Gymnasium der Stadt zum dritten Mal in Folge das Gütesiegel "Gute gesunde Schule" der Unfallkasse NRW verliehen bekommt. "Das wäre soweit einmalig in der gesamten Region und würde die Bildungsarbeit in unserem Hause bestätigen", betont Schulsprecherin Petra Baten. Zudem wird eine Abordnung der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) erwartet, die über die Möglichkeit einer Stammzellenspende zur Bekämpfung der Krankheit Leukämie informiert.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an die Schüler der Oberstufe, doch sind auch alle interessierten Norfer im Alter zwischen 17 und 55 Jahren eingeladen, sich zu informieren und sich im besten Falle auch als möglicher Stammzellenspender registrieren zu lassen. Die Veranstaltung beginnt um 9.50 Uhr mit einem Vortrag im Pädagogischen Zentrum an der Eichenallee, das für die Aktion bis mittags reserviert wird.

Wer nicht Schüler des Gymnasiums ist, muss sich mit einem kleinen Beitrag von 10 Euro an den Kosten der Registrierung beteiligen, sagt Baten. Tatsächlich würden diese aber bei 35 Euro je Spender liegen. Es sei deshalb hilfreich, wenn auch die, die vielleicht keine Registrierung wünschen, sich mit einer Spende an der Aktion beteiligen.

  • Grevenbroich : Pascal-Gymnasium hilft mit sechs Knochenmarkspenden

Werbekampagnen mit namhaften Sportlern appellieren, dass "Aufgeben keine Lösung" im Umgang mit der Diagnose und in der Auseinandersetzung mit Blutkrebs ist. "Und das sehen wir genauso", sagt Baten für die ganze Schule, die sich dem Schulprogramm "Dein Typ ist gefragt" der DKMS angeschlossen hat - ganz unabhängig von einem konkreten Krankheitsfall. Allerdings wurde zu dem Vortrag ein "echter" Stammzellspender eingeladen, der den Jugendlichen von seinen persönlichen Erfahrungen mit dem Thema "Leben Spenden" berichten wird.

Im Anschluss besteht für mindestens 17-Jährige die Möglichkeit, sich mit einem per Wattestäbchen selbst durchgeführten Wangenabstrich als Stammzellspender registrieren zu lassen und einen vorläufigen Spenderausweis zu erhalten. Bei der Datenerfassung und Endkontrolle im Rahmen einer erfolgreichen Registrierung wird die DKMS von Schülern unterstützt.

(-nau)