Neuss: Trauer um Willi Jansen

Neuss: Trauer um Willi Jansen

Der langjährige Leiter des Familienforums Edith Stein wird morgen beigesetzt.

Keine Kränze, keine Blumen. Statt solcher Zeichen der Trauer und Anteilnahme wünschte sich Franz Wilhelm ("Willi") Jansen eine Spende für die katholische Arbeitsgemeinschaft für Weiterbildung Neuss. Denn dieser Träger der Familien- und Erwachsenenbildung war mehr als nur Teil seines Lebens. Es war Aufgabe und Herausforderung für Jansen, der das Familienforum Edith Stein fast ein Vierteljahrhundert lang leitete und prägte, und dem er auch nach seiner Verabschiedung im Jahre 1999 verbunden blieb.

Am Sonntag ist Jansen verstorben. Fast 82 Jahre wurde der promovierte Theologe und Familienmensch. Freunde und Wegbegleiter können sich morgen von ihm verabschieden. Die Seelenmesse für den Verstorbenen wird um 9.30 Uhr in seiner Heimatkirche St. Pius gelesen, die Beisetzung erfolgt im Anschluss auf dem Hauptfriedhof.

  • Neuss : Familienforum Edith Stein mit Lachyoga und Waffeln neu eröffnet

Jansen, der 1964 seine Abiturprüfung am erzbischöflichen Abendgymnasium "Marianum" ablegte, kam 1975 zum Familienforum Edith Stein und in dessen "Schaltzentrale" an der Schwannstraße. Profiliert und zupackend ging er ans Werk und rief nicht zuletzt die sehr angesehene Veranstaltungsreihe "Dienstagsforum" ins Leben, in der namhafte Gäste über theologische Grenzfragen diskutierten. Auch nach dem Eintritt in den Ruhestand blieb er an wissenschaftlicher Auseinandersetzung interessiert und besuchte noch einmal die Universität. Im niederländischen Nijmegen. promovierte er zum Doktor der Theologie. Thema seiner Dissertation: "Von der Menschlichkeit Gottes und der Göttlichkeit des Menschen". Jansen war verheiratet und Vater von drei Söhnen.

(-nau)