1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Traditionslokal Engels schließt

Neuss : Traditionslokal Engels schließt

Ein Brief an die Vereine und ein Beschluss des Neusser Amtsgerichtes lassen keine Zweifel: Das Gasthaus am Lindenplatz schließt, das Objekt steht zur Zwangsversteigerung an. Viele Vereine werden damit "obdachlos".

Die Karnevalisten der KG Müllekolk sind wieder obdachlos. Erst mussten sie 2011 das inzwischen abgerissene Haus Deuss verlassen, jetzt steht fest, dass auch die Gaststätte Engels keine dauerhafte Lösung sein kann. Denn das Haus am Lindenplatz schließt zum 1. Juli und steht nur wenige Tage später beim Amtsgericht Neuss zur Zwangsversteigerung an. Ein Verlust – für viele Vereine.

Nach Haus Deuss, an dessen Stelle inzwischen ein Mehrfamilienhaus errichtet wird, "geht eine weitere Traditions-Gaststätte verloren", zeigt sich Reinhardt Josef Wendt, Vorsitzender der Brauchtumsfreunde Weckhoven, betroffen. Und nicht nur er fragt sich, wie es zu dieser Entwicklung kommen konnte. Das Lokal habe eine lange Tradition, sei gemütlich, bekannt für gutes Essen und sei mit seinem Saal den Bürgern und Vereinen ein gern genutztes Angebot. Doch solche Überlegungen kontert Monika Lohnes, Inhaberin des Lokals, lakonisch: "Wenn alles genutzt worden wäre, was da ist, müsste ich nicht zu machen."

So aber sah sich Monika Lohnes, die Tochter des Gründerehepaares Paul und Maria Engels, genötigt, den bei ihr beheimateten Vereinen zu schreiben. "Aufgrund wirtschaftlicher Umstände sowie privater Umorientierung müssen wir leider das gastronomische Ende der Gaststätte Engels zum 1. Juli 2012 bekanntgeben." Und viele im Ort vermuten und früchten, dass schon Mitte Juni, nach dem Schützenfest im Ort, Schluss sein könnte am Lindenplatz.

Gerüchte über Probleme in dem Gastronomiebetrieb gab es immer wieder, öffentlich wurde die Situation durch einen Beschluss des Amtsgerichtes Neuss und eine im Internet annoncierte Bekanntmachung über die Zwangsversteigerung. Dort wird das Haus aus dem Jahr 1925 mit 965 Quadratmetern Nutz- und 165 Quadratmetern Wohnfläche samt 3200 Quadratmeter Grund und Boden angeboten. Verkehrswert: 974 500 Euro. Erster Auktionstermin: Mittwoch, 4. Juli, 10 Uhr. Die Versteigerung wird im Amtsgericht stattfinden.

Zwangsversteigerung bedeutet, so zitiert der Grevenbroicher Rechtsanwalt Stephan Hermanns aus dem Gesetzestext, " die zwangsweise Beitreibung titulierter Forderungen gegen den Eigentümer einer Immobilie durch deren Verwertung." Für Gläubiger oft die letzte Möglichkeit, dass mindestens ein Teil ihrer Forderungen erfüllt wird.

"Der Verlust der Gaststätte Engels trifft das Vereinsleben in Weckhoven schwer, und wir müssen viele Aktivitäten neu ausrichten", erklärt Dietmar Lenerz, Präsident des Weckhovener Schützenvereins, der im kommenden Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiern will – unter anderem bei Engels. Was Schützen und andere Vereine auf eine Fortsetzungvielleicht unter anderer Führung Vorzeichen hoffen lässt, ist das breite Angebot des Hauses. Dazu gehören der Schießstand, Kulturscheune und einer der schönsten Biergärten von Neuss.

(NGZ)