Tobias Goldkamp aus Neuss übernimmt ein Amt der evangelischen Landeskirche

Anwalt aus Neuss und Landessynodaler: Goldkamp leitet Ausschuss der Landeskirche

Mit der Übernahme von politischen Ämtern in der Neusser CDU tut sich Tobias Goldkamp seit Jahren schwer, doch sein Engagement in der evangelischen Kirche baut der Rechtsanwalt, der 2016 erstmals in die Landessynode gewählt wurde, Schritt für Schritt aus.

Bei seiner dritten Landessynode, an der er als Delegierter des Evangelischen Kirchenkreises Gladbach-Neuss teilnahm, wurde der 40-Jährige jetzt zum Vorsitzenden des ständigen Innerkirchlichen Ausschusses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKIR) gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Superintendent Burkhard Kamphausen aus dem Kirchenkreis Krefeld-Viersen an, der im laufenden Jahr in den Ruhestand gehen wird. Der Neusser leitet damit ein Gremium, das in allen innerkirchlichen Fragen großen Einfluss auf die Entscheidungsfindung innerhalb der EKIR hat. In seiner Heimatstadt engagiert sich Goldkamp als Presbyter der Reformationskirchengemeinde in der Nordstadt und als  stellvertretender Vorsitzender des Gemeindeverbandes Neuss. Er ist aber auch Mitglied des Kreissynodalvorstandes des Kirchenkreises Gladbach-Neuss.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE