Tilman Latzel aus Alpen wird neuer Leiter des Gymnasium Marienberg Neuss

Wechsel von Alpen nach Neuss : Tilman Latzel wird Chef am Gymnasium Marienberg

Tilman Latzel hat die Sekundarschule Alpen geleitet. Nun wechselt er zum 1. August an das Erzbischöfliche Gymnasium Marienberg nach Neuss.

Der Name Tilman Latzel ist seit Mittwochabend ein oft benutzter Suchbegriff im Internet. Denn die Nachricht, dass der 52-jährige Leiter der Sekundarschule Alpen schon zum 1. August als Direktor an das Erzbischöfliche Gymnasium Marienberg nach Neuss wechselt, hatte sich im Kollegium in Windeseile herumgesprochen und war auch am Donnerstag bei der Verabschiedung von Schulleiter Josef Burdich Gegenstand mancher Gespräche. Und jeder wollte wissen: Der Neue – wer ist das?

Das Mädchengymnasium mit 1300 Schülerinnen ist eine von 32 konfessionellen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Köln. Seit 2006 stand Josef Burdich an der Spitze des Gymnasiums. Er war seinerzeit aus dem Kollegium in die Schulleitung aufgerückt. Ein Umstand, der eine erneute interne Neubesetzung unwahrscheinlich erscheinen ließ. Die interne Bewerbung kam auch in der Tat nicht zum Zuge. Vielmehr präsentierte der Träger am Mittwochabend der Schulkonferenz Tilman Latzel als neuen Rektor. Diese Anhörung ist Pflicht und Voraussetzung für die förmliche Bestellung.

Am 1. August wechselt Latzel damit vom Arbeitgeber Land zum Arbeitgeber Kirche. Für ihn gehe damit ein doppelter Wunsch in Erfüllung, sagt der Biologie- und Sportlehrer. Erstens kann er nach fast 20 Jahren im Schuldienst endlich in einem Gymnasium tätig sein. Dieses Ziel sei nach dem Studium nicht erreichbar gewesen, sodass er erst bei einer Realschule in Goch anfing und 2012 Gründungsrektor der Sekundarschule Alpen wurde. Zweitens freut sich Latzel an eine Schule zu kommen, in der sein christlicher Glaube auch gelebt wird. In staatlichen Schulen reduziere sich das oft auf Einschulungs- und Entlassgottesdienstfeiern, sagt Latzel. „Das ist mir zu wenig“. Latzel ist verheiratet und Vater von drei Töchtern und will auch mit Blick auf seine Familie in Alpen wohnhaft bleiben.

(-nau)