1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Tiertafel gibt erstmals Futter aus

Neuss : Tiertafel gibt erstmals Futter aus

Der Verein unterstützt bedürftige Tierhalter am Samstag erstmals mit Spenden.

Hakan Temel ist die Zufriedenheit anzumerken. Der SPD-Stadtverordnete ist Initiator und Schirmherr der Neusser Tiertafel, die für Samstag, 17. Dezember, zu ihrer ersten Futterausgabe lädt. Von 13 bis 15 Uhr erhalten bedürftige Tierhalter in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt (Awo) an der Adolfstraße 74-76 Futter für ihre Hunde, Katzen oder auch Nagetiere. "Wir haben auch ein wenig Zubehör wie zum Beispiel Halsbänder", sagt Hakan Temel. Die Futterausgabe ist die Premiere für den Anfang des Jahres gegründeten Verein. "Ab dem kommenden Jahr möchten wir dann regelmäßige Ausgaben anbieten." Temel weist jedoch darauf hin, dass Tierhalter einen Nachweis über ihre Bedürftigkeit mitbringen müssen - zum Beispiel über Hartz-IV-Bezug, Sozialhilfe, Mini-Rente, Grundsicherung oder Schwerbehinderung. Und sie müssen natürlich auch tatsächlich Tierhalter sein. "Am besten bringen sie ihre Tiere zur Futterausgabe einfach mit", sagt Temel.

Aus der Taufe gehoben wurde die Tiertafel zu Jahresbeginn. Mehr als 20 Mitglieder zählt der Verein. Die Idee zur Gründung stammt noch aus dem vergangenen Jahr. Da hatte sich Temel im Sozialausschuss für die Gründung einer Tiertafel eingesetzt. Politisch fand dies keine Mehrheit, also handelte er nach dem Do-It-Yourself-Prinzip. Bürger wurden zusammengetrommelt, Ehrenamtler und Spender gewonnen, der Verein gegründet. Unterstützung gab's von der Tiertafel Düsseldorf, insbesondere mit Blick auf die Formalitäten. "Es fällt nun mal eine Menge Papierkram an", erklärt Temel. Dem Verein steht der Initiator als Schirmherr zur Seite.

Vorsitzender der Neusser Tiertafel ist Detlev Honsberg. Die Räume zur Futterausgabe stellt Awo-Geschäftsführer Bülent Öztas zur Verfügung. "Da wir aus eigener Kraft aktuell noch keine Räume anmieten können, freuen wir uns über dieses Angebot", betont Honsberg. Gelagert werden die Spenden in einer Garage, die kostenfrei vom Verein genutzt werden kann.

Trotz einiger Privatspenden musste jedoch auch größere Unterstützung her - und wurde im Kaarster Tiernahrungshändler Katina gefunden. Dieser habe das Futterlager so gut bestückt, "dass eine vernünftige Ausgabe überhaupt erst möglich ist", erklärt Margarete Mostert von der Tiertafel.

(NGZ)