„Die Leere abseits des Raums“ in Neuss Bedrückendes Jugendstück im TaS

Neuss · Das TaS-Jugendstück „Die Leere abseits des Raums“ von Jens Spörckmann konnte nach mehreren Verschiebungen endlich Premiere feiern. Warum die einstündige Handlung „nichts für schwache Nerven“ war.

Kim (Finn Leonhardt) zieht sich immer weiter von der Außenwelt zurück.

Kim (Finn Leonhardt) zieht sich immer weiter von der Außenwelt zurück.

Foto: Judith Look

Um es direkt zu sagen: Das Theaterstück „Die Leere abseits des Raums“ von Jens Spörckmann ist nichts für schwache Nerven, so wird der Zuschauer in der knappen Stunde doch knallhart mit dem tiefen Fall eines jungen Menschens namens Kim konfrontiert. Zeit, um kurz durchzuatmen, geschweige denn, um das Gesprochene, das Gespielte und das Erlebte zu verarbeiten, hat das jugendliche Publikum kaum. Nur Zyniker würden die Aufführung als ideale Handreichung eines lehrbuchhaften Depressions-Verlaufs in Zeitraffer betrachten. Die Anzahl der Zyniker jedoch hält sich an jenem Abend im Theater am Schlachthof (TaS) in Grenzen. Während des Stücks schnüren einem die alten Hasen `trügerische Ruhe´, `tiefe Ergriffenheit´ und `absolutes Schockiert-Sein´ in erschreckend harmonischer Abwechslung die Luft ab.