1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Tanzen beim Promi-Juror

Neuss : Tanzen beim Promi-Juror

Roman Frieling sitzt in der Jury der RTL-Tanzshow "Let's Dance". Der Tanzlehrer gibt Unterricht in Düsseldorf und Dormagen, jetzt gründet er ein eigenes Studio in Neuss. Am 1. Mai ist Eröffnung im Bürgersaal am Rennbahnpark.

Jeden Mittwoch richtet Tanzlehrer Roman Frieling über Promis, die sich im Profi-Tanz versuchen: Von Maite Kellys Beinarbeit bis zur steifen Haltung von Thomas Karaoglan, der sich als "der Checker" mehr für hübsche Mädchen als für sportliche Höchstleistungen interessiert. Mittlerweile ist Frieling selbst ein kleiner Star. "Es ist absolut irre, wie viele Menschen mich erkennen und ansprechen", sagt der Juror von "Let's Dance". So bekommt der 37-Jährige mittlerweile Fanpost und muss Autogrammwünsche erfüllen.

Seine neu gewonnene Popularität will Frieling jetzt nutzen: Am kommenden Sonntag, 1. Mai, eröffnet er im ehemaligen Bürgersaal an der Galopprennbahn die "Tanzschule Frieling". Für den Düsseldorfer, der auch in Dormagen und Erkrath als Tanzlehrer arbeitet, ist es der dritte eigene Standort. Am Sonntag will er mit kostenfreien Schnupperkursen bei den Neussern punkten. Die Idee, in der Stadt ein Studio aufzumachen, sei nicht neu, erzählt Frieling. "Seit drei Jahren bin ich auf der Suche nach dem passenden Standort", sagt der Tanzlehrer. Vor drei Monaten ergab sich die Chance, am Rennbahnpark den Bürgersaal zu mieten — "da habe ich zugegriffen".

Seine Tanzschulen versteht Frieling, der selbst als Profi-Tänzer Deutscher Meister war, als "Brot- und Buttergeschäft". Deswegen will er bodenständig bleiben: "Ich arbeite wie bisher als Tanzlehrer in meinen Studios", betont Frieling. Trotzdem sei es spannend, beim Fernsehen hinter die Kulissen zu schauen. Ganz unerfahren ist der Vater zweier Kinder darin nicht: Schon 2004 brachte er dem Entertainer Stefan Raab das Tanzen bei, es folgten Auftritte bei verschiedenen Fernsehsendern, unter anderem tanzte er mit der Kabarettistin Désirée Nick. Seine Kontakte zum Fernsehen führten schließlich zum Casting bei RTL und zum Job als Promi-Juror. Dort hat sich Frieling als Gegenpart zum strengen Kollegen Joachim Llambi etabliert. Weil der zwar auch mal Profi-Tänzer war, aber mittlerweile hauptberuflich als Börsenmakler arbeitet, ist das für Frieling eine Steilvorlage: "Ich bin Profi-Tänzer, er ist Aktienhändler", sagt er augenzwinkernd.

Seine lockeren Sprüche sind es, die ihn beim Publikum beliebt, aber auch unbeliebt machen. Als er dem "Checker" Thomas Karaoglan trotz mangelnder Leistung zehn Punkte gab, hagelte es Kritik in Internetforen und Fanbriefen. "Die Resonanz ist gewaltig", sagt Frieling über die Tanzshow, die mehr als sechs Millionen Zuschauer hat. Gute Resonanz wünscht er sich auch für sein Studio in Neuss: "Ich bin wahnsinnig aufgeregt", sagt Frieling über die geplante Neueröffnung.

(NGZ)