Tag eins im neuen Bürgeramt der Stadt Neuss

Nach einem Jahr Umbaupause : Der erste Tag im neuen Bürgeramt

Eine Neu-Neusserin durfte die völlig umgestaltete zentrale Anlaufstelle eröffnen. So funktioniert sie.

Ivonne Tabeling ist aus Münster zugezogen, um am Berufskolleg Marienberg, Abteilung Marienhaus, ihr Referendariat anzutreten. Gestern hat sie sich umgemeldet. Ein alltäglicher Vorgang im Bürger- und Ordnungsamt. Trotzdem stand die 32-Jährige auf einmal im Blitzlichtgewitter – und das aus gutem Grund: Sie war die Erste, die ihren Termin vorab über das neue Onlineportal des Bürgeramtes gebucht hatte, und durfte auch die Erste sein, die das neu gestaltete Amt betrat. Das konnte sich schon am Eröffnungstag im Regelbetrieb bewähren.

„Freundlich und barrierefrei“ nannte Bürgermeister Reiner Breuer das Ergebnis, das in einjähriger Bauzeit erreicht wurde. Miriam Lenz, die Inklusionsbeauftragte der Stadt, kann das nur bestätigen. Die Informationstheke sei unterfahrbar, so dass auch Rollstuhlfahrer problemlos an den Schalter heranfahren können. Zur Orientierung für Sehbehinderte und Blinde wurde im Boden ein Leitsystem integriert. Und mobile Induktionsschleifen unterstützen Hörgeschädigte in ihrer Kommunikation. „Es war gut und richtig, dass wir von Anfang an eingebunden waren“, sagt Lenz. Und so gliedert sich das Amt:

Das Foyer Mit dem Umbau kehrt das Bürgeramt wieder an alte Stelle zurück und ist von der Rathauspassage aus erreichbar. Eine Infotafel erklärt im Foyer, was dort alles erledigt werden kann. Die Liste reicht von „Alters- und Ehejubiläen“ bis „Untersuchungsberechtigungsschein“. Durch eine Schiebetür (auch geruchlich) abgetrennt: die behindertengerechten Toiletten. Sie sind auch zugänglich, wenn das Amt selbst geschlossen hat.

Die Info-Theke Ohne das eigentliche Bürgeramt betreten zu müssen, können an der Infotheke viele Sachen auf die Schnelle erledigt werden. Antragsformulare werden dort ausgegeben, aber auch angenommen, man kann dort aber auch Fundsachen abgeben oder einen Termin verabreden.

Die Wartezone Mit 53 Quadratmetern ist diese (videoüberwachte) Zone erfreulich groß. Neue Sitzmöbel und ein Kinderspielangebot sollen Wartezeiten möglichst angenehm machen. Auf einem Monitor wird der Film „Neuss von oben“ gezeigt. Zudem wurde auch daran gedacht, berichtet Planungsdezernent Christoph Hölters als Geschäftsführer des Gebäudemanagements, dass Besucher in der Wartezeit ihr Handy aufladen können. Wann man an die Reihe kommt, ist auf einem Monitor abzulesen.

Das Bürgeramt Im Zentrum sind 14 Arbeitsplätze, die in einem Großraumbüro in Zweier-„Inseln“ angeordnet sind. Eine neue Akustikdecke sorgt dafür, dass es auch dann nicht zu laut wird, wenn an allen Plätzen Betrieb ist. Zudem ist der Raum klimatisiert.

Der Kontakt Das Bürgeramt ist an sechs Tagen pro Woche geöffnet. Terminabsprache: 02131 903232 oder www.neuss.de/onlineportal.

Mehr von RP ONLINE