1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Tag des Wassers in Neuss: Coronavirus nicht im Trinkwasser

Tag des Wassers in Neuss : Coronavirus nicht im Trinkwasser

Zum „Tag des Wassers“ am Sonntag werben die Stadtwerke für ein sicheres Produkt.

Unter dem Motto „Water & Climate Change“ (Wasser und Klimaschutz) findet am Sonntag der Weltwassertag statt. Immer am 22. März organisieren die Vereinten Nationen (UN) seit 1993 mit stetig wachsender Bedeutung den Weltwassertag. Auch die Stadtwerke Neuss nutzen seit Jahren den 22. März, um auf ihr Trinkwasser aufmerksam zu machen. „Wasser ist zum einen ein elementarer Bestandteil des Lebens. Wasser ist aber auch ein Menschenrecht“, sagt Stean Alef, Leiter der Abteilung Anlagenplanung und –betrieb bei den Stadtwerken Neuss.

Ganz aktuell führe die Ausbreitung des Coronavirus jedem vor Augen, wie wichtig sauberes Wasser und Hygiene für die Gesundheit sind, ergänzt der Wasserexperte der Stadtwerke. Eine Gefahr für das Neusser Trinkwasser durch die aktuelle Lage bestehe nicht. Das gilt sowohl für die Menge als auch für die Qualität und damit die Sicherheit. Hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards gewährleisten, so Alef, dass nach aktuellem wissenschaftlichen Kenntnisstand eine Verbreitung des Corona-Virus über die Trinkwasserversorgung ausgeschlossen werden kann. Leitungswasser könne weiterhin bedenkenlos getrunken werden.

Über ihre beiden Wasserwerke Broichhof und Rheinbogen sowie die Wasserüberahmestation Wahlscheid versorgen die Stadtwerke über ihr 400 Kilometer langes Verteilnetz rund 20.000 Haushalte in Neuss mit Trinkwasser.

Zum Thema Gesundheit kommt noch der Aspekt Klimaschutz. In einer aktuellen Studie hat die Berliner Zertifizierungsgesellschaft GUTcert die Treibhausgas-Bilanz von Mineral- und Trinkwasser verglichen und kommt zu dem Ergebnis: Leitungswasser ist 586 Mal klimafreundlicher als stilles Mineralwaser. Ein Punkt in dieser Rechnung: der Verkehr. Trinkwasser muss eben nicht kistenweise durch die Lande chauffiert werden, sondern kommt frei Haus – durch die Leitung.

„Leitungswasser trinken ist aktiver Klimaschutz“, stellt Alef unmissverständlich klar. Als Mitglied des Ernährungsrates im Rhein-Kreis setzt er sich auch im Ehrenamt für den Verzehr von Trinkwasser ein. Eine eigentlich für Freitag geplante Verbraucherbefragung zum Thema Leitungswasser vor dem Rathaus musste er wegen der Coronavirus-Entwicklung absagen.

Auf der Internetseite www.stadtwerke-neuss.de/energie-wasser/wasser#3 hat das Unternehmen detailliert dargestellt, was man zur Wassergewinnung und Aufbereitung in Neuss wissen kann. Unter der gleichen Adresse ist auch die aktuelle Trinkwasseranalyse 2020 aufrufbar.

(NGZ)