1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Tafel öffnet Kinderladen für jedermann

Neuss : Tafel öffnet Kinderladen für jedermann

Die Neusser Tafel gibt ihre Waren eigentlich nur an Bedürftige ab. Bislang gilt das auch für ihre neue "Kinderboutique", die gebrauchte Kleidung und Spielzeug günstig abgibt. Nun soll dieses Angebot für alle Interessierten geöffnet werden.

Die Neusser Tafel will sich stärker öffnen. Ihre Kinderboutique, ein Second-Hand-Shop für Kinderkleidung und Spielsachen im Barbaraviertel, die bisher nur für Bedürftige offen war, soll ab Ende März für jedermann zugänglich sein, kündigt die Einrichtung an.

"Wir bieten in unserem Laden aktuelle Kollektionen für Kinder bis 14 Jahre an. Auch Babybekleidung haben wir im Angebot", sagt Rebecca Schuh, Gründerin und Vorsitzende der Tafel, die Eltern und ihre Kinder einlädt, ab dem 27. März immer mittwochs zum Schauen und Stöbern vorbeizukommen.

Der kleine Gebrauchtwarenladen der Neusser Tafel ist liebevoll eingerichtet, mit Regalen voller Ware und einer Spielecke für die Kinder. Die Eltern sollen entspannt einkaufen und sich dabei auch bei einer Tasse Kaffee mit anderen Eltern austauschen und Kontakte knüpfen können. Geführt wird die Einrichtung von ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Sie wird durch Spenden aufrecht erhalten, da die Tafel keine staatliche Unterstützung erhält. Aus diesem Grund ruft Rebecca Schuh nun wieder zu Kleiderspenden auf. "Die Kleidung sollte möglichst immer zu der aktuellen Jahreszeit passen", wünscht sich die "gute Seele" der Neusser Tafel. "Unser Vorrat wird allmählich knapp, da die Bedürftigen unser Angebot gut annehmen", sagt Schuh. Ihr und ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern sei es wichtig, dass die Spenden gut erhalten und sauber seien. Aktuell wird vor allem nach Frühjahrs- und Sommerkleidung gesucht. Die Spenden können immer während der Öffnungszeiten bei der Neusser Tafel abgegeben werden.

Für das Sortieren der Ware ist unter anderem Monika Luchs zuständig. Die Ehrenamtlerin sorgt gern für Ordnung, um ihren Kunden den Einkauf zu erleichtern. "Gut erhaltene Spielsachen nehmen wir ebenfalls gerne an", sagt Luchs. Es seien auch einige Bücher und teilweise sogar Damenbekleidung dabei, so dass auch die Mütter fündig werden können. Das Angebot an Büchern werde bisher leider nicht so gut angenommen. "Ich hoffe, dass sich das mit der Öffnung des Ladens für Nicht-Kunden vielleicht ändert", sagt Luchs.

Dem kleinen Laden haben die Mitarbeiter auch einen modernen Namen gegeben. Er läuft unter dem Motto "Zwergenstyle". Gegründet wurde der Laden, weil die Zahl bedürftiger Kinder und Jugendlicher in Neuss kontinuierlich ansteige, berichtet Rebecca Schuh, die das Konzept des kleine Ladens noch einmal erläutert: "Abgegeben wird die Ware gegen eine kleine Geldspende". Jeder bezahlt das, was er kann, "aber ohne eine kleine Spende geht es leider nicht", erklärt Schuh, die mit den Einnahmen auch die Räumlichkeiten der Tafel mitfinanziert.

Dass die Tafel diese Geldmittel braucht, ist mit ein Grund, warum sie "Zwergenstyle" für alle Interessierten öffnet, die auf der Suche nach günstiger Second-Hand-Ware sind. Für Rebecca Schuh ist es zudem eine Möglichkeit, die Tafel bekannter zu machen – "wir wollen zeigen, dass wir für jedermann offen sind", sagt Schuh.

(NGZ)