Symposium mit Künstlern auf der Raketenstation in Neuss

Stiftung Insel Hombroich in Neuss: Symposium mit Künstlern auf der Raketenstation

Die Veranstaltungshalle auf der Raketenstation ist am Wochenende Treffpunkt mehrerer Künstler, die sich in einem Symposium unter dem Obertitel „Transfer International – Griechenland und Nordrhein-Westfalen“ mit neuen Räumen auseinandersetzen.

Das Symposium „Constructing Places“ stellt unterschiedliche Beispiele visionärer und utopischer Räume vor, die die Möglichkeiten persönlicher Erfahrung und die Wechselbeziehungen zwischen Individuum und Gruppe erproben. Die Vorträge zu dem Thema werden in Englisch gehalten.

Dabei wird in dem mehrtägigen Workshop auch eine öffentliche Veranstaltung angeboten. Die teilnehmenden Künstler entwickeln in ihrem Werk digitale Heterotopien (Räume, die nach eigenen Regeln funktionieren) als Gegenmodell zum alltäglichen Umfeld. Teilnehmer sind die Künstler Andreas Angelidakis, Manuel Graf und Angelo Plessas. Max Bouwhuis (Projektkoordinator Manifesta Foundation) liefert einen Gastbeitrag, die Moderation hat Frank Boehm, Geschäftsführer der Stiftung Insel Hombroich.

Die Stiftung hat als Museum, Arbeits- und Lebensraum eine reale Heterotopie   verwirklicht. Mit der Bezeichnung „Insel“ trägt sie den Gedanken eines alternativen Ortes abseits definierter Räume bereits in ihrem Titel.

Das NRW-Kultursekretariat unterstützt mit „Transfer International“ den diskursiven Austausch und die Vernetzung verschiedener Szenen. Der Austausch mit Griechenland steht seit 2018 im Zentrum und ermöglicht eine intensive Zusammenarbeit und die Diskussion über Verbindendes und auch Trennendes in der jeweiligen künstlerischen Praxis.

Info Sonntag, 17. Februar, 11 bis 13 Uhr, Veranstaltungshalle Raketenstation

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE