1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Streetart-Künstler gestalten die Wand einer Neusser Gesamtschule

Projekt mit der Alten Post in Neuss : Streetart-Künstler gestalten eine Wand der Gesamtschule Nordstadt

Dank der Streetart-Künstler KJ263 und Kartel erstrahlt der Aufzugsschacht der Gesamtschule Nordstadt nun in Farbe. Zu lesen ist dort ein russisches Wort. Das Projekt ist Teil der Alte-Post-Ausstellung „Koffer“, die am Sonntag endet.

Der Aufzugsschacht am Gebäude der Gesamtschule Nordstadt erstrahlt in bunten Farben. Dort haben sich die beiden Streetart-Künstler KJ263 und Kartel aus Hannover verewigt, deren Arbeiten aktuell auch in der Ausstellung „Koffer“ im Kulturforum Alte Post zu sehen sind. Die Schau widmet sich dem Schicksal der Kontingentflüchtlinge, die in den 90er Jahren nach Deutschland gekommen sind. Dafür werden Werke von jungen Streetartkünstlern gezeigt, die diese Erfahrungen in ihren Arbeiten teilen. Noch bis Sonntag, 31. Oktober, haben Interessierte die Möglichkeit, die Ausstellung in der Alten Post zu besuchen. Das Bild an der Gesamtschule, das im Rahmen der Schau entstanden ist, soll dagegen dauerhaft an der Wand bleiben und kann, so sagt Klaus Richter, stellvertretender Leiter des Kulturforums, als „Kunst am Bau - Projekt“ bezeichnet werden. Denn der Aufzugsschacht sei bei den Baumaßnahmen an der Schule entstanden. Nun ist auf ihm in blau, weiß und roter Farbe das russische Wort für „Wissen“ zu lesen. Das passt besonders gut, weil die Gesamtschule Nordstadt die einzige Schule in Neuss ist, die auch Russisch als Unterrichtsfach anbietet. Gewusst haben die beiden Künstler mit russischen Wurzeln das nicht. Doch: „Es gibt keine Zufälle“, sagt Richter. Die ersten spontanen Reaktionen von Schülern und Lehrern seien positiv gewesen, weil es die Optik der Schule verbessert, erzählt Schulleiter Olaf Templin. „Inhaltlich haben wir das Wandbild noch nicht thematisiert.“ Es solle aber auch als Anregung dienen.