Neuss: Startschuss für Erinnerungspfad

Neuss : Startschuss für Erinnerungspfad

Mit einer ZIN-Spende soll die erste Station des Projektes realisiert werden.

Neuss (jasi) Es ist eine Summe, die den Startschuss für ein besonderes Projekt geben soll: 2800 Euro spendet die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN) für das Memoryzentrum der St.-Augustinus-Kliniken. Dieser Betrag ist durch die rund vierwöchige Sammlung namens "Neuss zeigt Herz" während der Adventszeit in Neusser Einzelhandelsgeschäften der City und des Rheinparkcenters zustande gekommen. "Die Händler haben sich in großer Zahl beteiligt", sagt ZIN-Vorsitzender Christoph Napp-Saarbourg.

Wie Christina Jacke von den St.-Augustinus-Kliniken deutlich macht, soll mit der Spende der sogenannte Erinnerungspfad auf der Furth gefördert werden. "Die Spende dürfte den Startschus für die erste Station geben", sagt Jacke. Als erweiterter Erlebnispfad im Grünen soll der Erinnerungspfad einen geschützten und barrierefreien Rahmen bieten, damit sich Demenz-Patienten im Freien bewegen zu können. Entstehen wird der Pfad im Stadtwald, gegenüber vom St.-Augustinus-Memory-Zentrum. Verschiedene Stationen am Wegesrand sollen dabei zum Ausprobieren, Entdecken und Entspannen einladen. Gewünscht und angeregt wurde der Erinnerungspfad von dem zum Unternehmen gehörenden Memory-Zentrum.

Doch die Spendenaktion hatte noch einen andern Hintergrund: "Uns ist es auch wichtig, das Thema Demenz in die Öffentlichkeit zu bringen", sagt Jacke. Deshalb war am ersten Adventssamstag auf dem Weihnachtsmarkt am Münsterplatz auch gemeinsam mit die Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Werbetrommel gerührt worden.

Für Centerleiter Anastasios Meliopoulos, die die Umsetzung von "Neuss zeigt Herz" zum ersten Mal begleitete, soll die Spendenaktion nicht die letzte gewesen sein. "Es bietet sich an, daraus eine Serie zu machen."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE