Standards für die Klimaschutzsiedlung Blausteinsweg in Neuss bleiben hoch

Neubaugebiet Blausteinsweg in Neuss : Standards für Klimaschutzsiedlung bleiben

Das Tempo bei der Vermarktung der Baugrundstücke in der Klimaschutzsiedlung Blausteinsweg bleibt weit hinter den Hoffnungen und Erwartungen zurück. Trotzdem wird beim zweiten Bauabschnitt an den vorgegebenen Standards und damit an den Auflagen für die Baufamilien nicht gerüttelt.

Diese Siedlung, so betonte Ingrid Schäfer (CDU), sei Bestandteil eines Plans, mit dem die Stadt Neuss selbst gesteckte Klimaschutzziele erreichen möchte. Das Neubaugebiet soll dazu einen Beitrag leisten.

Die SPD würde die Auflagen gerne absenken. „Geht Klimaschutz nicht mal ´ne Nummer kleiner?“, fragte Arno Jansen, der gerne geprüft sähe „ob klimafreundlich nicht reicht“. Die hohen Auflagen für diese Bauten im Passivhausstandard würden zu so hohen Baukosten führen, dass sich die nur noch Interessenten mit dickem Portemonnaie leisten können.

Diesem Ansatz folgte selbst die FDP, wenn auch aus anderen Gründen. Entscheidend sei, dass überhaupt neuer Wohnraum geschaffen wird, argumentierte Hans-Peter Fantini für seine Fraktion. Doch der Vorstoß wurde zurückgewiesen. Thomas Klann (CDU) fürchtete, dass sich die Stadt angreifbar macht, wenn sie bei den einen auf hohe Energieeffizienz pocht, ihren neuen Nachbarn aber solche Anstrengungen und Kosten erspart.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE