Neuss: Stadtwerke planen eine Elektrobuslinie

Neuss : Stadtwerke planen eine Elektrobuslinie

Zwei Elektrobusse sollen auf der Linie 842 pendeln. Der Förderantrag liegt beim VRR.

Mehr Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr in Neuss wünschen sich unter anderem die Grünen. Doch das ist laut Stadt nicht so einfach. Vier bis fünf Jahre hält eine Batterie in einem Elektroauto. Wie lange ihre Lebensdauer in einem Linienbus beträgt, ist unbekannt. "Dazu liegen noch keine Erfahrungen vor", sagt Beigeordneter Christoph Hölters.

Dabei würden die Stadtwerke Neuss (SWN) dies gerne testen. "Wir haben vor drei Jahren einen Antrag gestellt, für die Linie 842 Elektrobusse anzuschaffen", berichtete Uwe Koppelmann, Bereichsleiter Nahverkehr bei den Stadtwerken Neuss, jüngst im Unterausschuss Mobilität. "Wir wollen zwei Fahrzeuge zwischen Rheinpark-Center und Lukaskrankenhaus im 20 Minuten-Takt pendeln lassen." 3,5 Millionen Euro seien für Fahrzeuge und Infrastruktur nötig. "Der Antrag liegt noch beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr." Die Linie sei prädestiniert, weil sie nur sieben Kilometer lang sei und die Busse am Ende kurz Strom auftanken könnten. Denn die Batterien hielten am längsten, wenn sie nicht komplett entladen würden. Allerdings müsse man wohl noch auf die nächste Generation von Elektrofahrzeugen warten, weil die bisherigen wegen ihrer geringen Reichweite und langen Ladezeit nicht für den Alltag geeignet seien.

Bessere Erfahrungen habe man dagegen mit Hybridbussen gemacht, von denen die Stadtwerke mittlerweile sieben einsetzen. Sie werden sowohl mit einem Diesel- als auch mit einem Strommotor angetrieben. "Wir haben bei ihnen nur wenig Ausfälle und können Energieeinsparungen von zehn bis 15 Prozent erzielen", berichtet Koppelmann. Die je rund 500.000 Euro teuren Fahrzeuge seien allerdings nur deshalb wirtschaftlich, weil ihre Anschaffung zu 65 bis 85 Prozent bezuschusst wurde.

Bei den in den letzten Monaten gekauften neun Bussen haben die SWN daher auf bewährte Diesel-Antriebstechnik gesetzt. Die Niederflurgelenkbusse der Daimler-Tochter Evobus ersetzen alte Fahrzeuge mit nur gelber Abgasplakette. Jetzt seien alle SWN-Busse mit grüner Abgasplakette unterwegs, berichtet Stadtwerke-Sprecher Jürgen Scheer. Rund 2,7 Millionen Euro habe man dieses Jahr in die Modernisierung der Busflotte investiert.

(sug)
Mehr von RP ONLINE