Neuss: Stadtplaner und Architekt Lilienthal gestorben

Neuss : Stadtplaner und Architekt Lilienthal gestorben

Der Architekt stand von 1957 bis 1987 im Dienst der Stadt Neuss. Jetzt starb er im Alter von 90 Jahren in Freiburg.

Das städtebauliche Gesicht, das Neuss von Ende der 1950er Jahre bis Ende der 1980er Jahre erhielt, ist sein Lebenswerk: Vom ehemaligen Landestheater an der Drususallee über die alte Kinderklinik am Lukaskrankenhaus bis hin zur Museumsinsel Hombroich werden viele Bauten von der gestaltenden Kraft des Eberhard Lilienthal geprägt. Drei Jahrzehnte stand der gebürtige Ermländer, der in Aachen Architektur studierte, in Diensten der Stadt, davon 13 Jahre als Technischer Beigeordneter. Jetzt verstarb er im Alter von 90 Jahren im Schwarzwald, wo er seit zwei Jahren gemeinsam mit Ehefrau Brigitte bei der Familie der Tochter nahe Freiburg im Breisgau wohnte. Das Ehepaar Lilienthal gehörte in Neuss zu den eifrigen Besuchern kultureller Veranstaltungen.

Die Nachricht vom Tode Eberhard Lilienthals verbreitete sich in Neuss wie ein Lauffeuer; in der Stadt, in der er nicht nur beruflich wirkte, sondern sich auch gesellschaftlich engagierte. So unter anderem in der Bürgergesellschaft und im Rotary Club Neuss, dessen Präsident er 1976/77 war. In Neuss trauern viele Freunde und Weggefährten um eine Persönlichkeit, die geradlinig dachte, konsequent handelte und den Menschen offenherzig zugewandt war. In Neuss trauert um den Vater aber auch Sohn Georg, der als Goldschmied und Künstler arbeitet. Das Wasserrad im Rosengarten ist eine Arbeit von ihm.

Als Planungs- und Baudezernent war die Revitalisierung des Obertorviertels mit der "Kulturmeile" an der Oberstraße "sein Kind". Auch der 1983 abgeschlossene Umbau der Stadthalle, bei dem unter anderem die Bühne auf das Doppelte vergrößert wurde, fällt in seine Amtszeit.

Zu den umstrittenen Projekten aus Lilienthals Amtszeit zählt bis heute der Meererhof. Das realisierte Sanierungsgebiet "Neumarkt" hatte er von seinem Vorgänger, Oberbaurat Erhard Helbig, "geerbt".

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE