1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Stadt ist bereit fürs Weihnachtsgeschäft

Neuss : Stadt ist bereit fürs Weihnachtsgeschäft

Das Neusser Weihnachtsgeschäft läuft an: Die Lichter leuchten seit gestern, Ordnungshüter stehen parat.

Es weihnachtet in der Quirinusstadt, und die Vorbereitungen für das Geschäft mit den Geschenken in der City läuft in diesen Tagen an. Sichtbar ist das seit gestern, als Schützenkönig Jörg Antony auf dem Rathausbalkon die 150 000 kleinen LED-Lampen "anknipste" und so dafür sorgte, dass Neuss in der Adventszeit in gemütliches Licht getaucht wird.

Doch zu den Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit gehört mehr — denn auch in diesem Jahr erwartet der Rheinische Einzelhandelsverband wieder gute Umsätze im Weihnachtsgeschäft. "Wir gehen für den November und Dezember von einem Umsatz in Höhe von 182 Millionen Euro im Neusser Einzelhandel aus", sagt die Geschäftsführerin des Verbands, Nora Timmerbeil. Im Vergleich zum Vorjahr erwartet der Einzelhandelsverband damit ein Umsatzplus von 1,5 Prozent.

"Viele Händler machen in diesen Tagen ein Fünftel ihres Jahresumsatzes", sagt Timmerbeil. Entsprechend voll wird es in der Innenstadt sein, nicht nur am verkaufsoffenen Sonntag am kommenden Wochenende, sondern in der gesamten Adventszeit, zumal diese in diesem Jahr recht kurz ausfällt.

Wichtigstes Thema für all jene, die sich in den kommenden Wochen ins "Shopping-Getümmel" stürzen möchten, ist die Sicherheit. Denn die Zahl der Taschendiebstähle nimmt zu — von 321 im Jahr 2010 auf 588 im Jahr 2011.

"Deswegen erhöhen wir unsere Präsenz in der Weihnachtszeit", sagt Heinz-Walter Tieves, Leiter der Polizeiwache Neuss. Seine Kollegin Sabine Rosenthal-Aussem vom Kommissariat Kriminalprävention kündigt für den kommenden Samstag einen Infostand zum Schutz vor Taschendiebstahl an (siehe Info-Box), Tieves und sein Team planen, ausgehend von drei Schwerpunktbereichen Streife zu gehen: Am Theodor-Heuss-Platz, an der Niederstraße sowie auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz wird verstärkt auf Taschendiebe geachtet, auch mit Polizisten in Zivil. S

ie sollen zudem ein Auge auf die Geldautomaten der City haben, denn dort haben zuletzt des Öfteren Trickdiebe zugeschlagen. "Die Kunden werden abgelenkt, das Geld aus dem Automatenschlitz gestohlen", erläutert Tieves die Masche der Täter.

Zu einem guten Sicherheitsgefühl der Weihnachtseinkäufer sollen auch in diesem Jahr Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes beitragen, "die bei Problemen ebenfalls ein guter Ansprechpartner sind", wie Ordnungsamtsleiter Uwe Neumann betont. Zudem können die Neusser jederzeit in den Bussen der Stadtwerke Hilfe finden. "Die Fahrer setzen den Notruf dann ab", erläutert Stadtwerke-Sprecherin Alexandra Hartig. Dieser Service gelte auch für Betroffene, die keine Fahrgäste sind, betont Hartig, die für die Weihnachtswochenenden wieder einen enger getakteten Fahrplan ankündigt.

Ob die Weihnachtseinkäufer per Bus oder mit dem Auto kommen — in der Innenstadt erwartet sie nicht nur das von Schützenkönig Jörg Antony angeknipste Lichtermeer, sondern auch stimmungsvolle Deko und viele weihnachtliche Aktionen, organisiert von der Händlergemeinschaft ZIN und Neuss-Marketing. Denn wer guter Dinge ist, der kauft auch kräftig ein.

(NGZ/rl)