1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Stadt-Infos

Neuss: Hochschulen mit Praxisnähe

Neuss : Hochschulen mit Praxisnähe

Mit der Europäischen Fachhochschule, der Hochschule für Ökonomie und Management und der Hochschule Neuss haben sich drei private Hochschulen aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich angesiedelt.

Neuss als Hochschulstandort? Das Thema scheint für viele schon vor 30 Jahren beendet worden zu sein, als die Pädagogische Hochschule Rheinland nach 15 Jahren in Neuss ihren Standort an der Kölner Straße schloss. Rund 2500 Studenten wechselten damals nach Düsseldorf, um ihre Studiengänge an der Heinrich-Heine-Universität zu beenden.

Drei Jahrzehnte später aber haben sich in Neuss neben einer Dependance der Fernuniversität Hagen, die vor allem Berufstätigen ein Studium ermöglicht, immerhin drei Hochschulen niedergelassen: Mit der Europäischen Fachhochschule, der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) und der Hochschule Neuss bieten drei private Hochschulen pragmatisch orientierte Studiengänge aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Speziell an Berufstätige richtet sich das Angebot der FOM mit Vorlesungen, die abends ab 18 Uhr oder am Wochenende besucht werden.

In sieben Semestern kann hier berufsbegleitend der Bachelor erworben werden, vier weitere Semester erfordert danach ein Master- Studiengang. „Die Menschen, die sich für ein solches Studium entscheiden, haben eine so hohe Motivation, dass sie es auch schaffen“, weiß FOMPressesprecherin Silke Fortmann: „Zudem haben unsere Absolventen ein sehr gutes Zeitmanagement, sind belastbar und flexibel und sind bei den Unternehmen gefragt.“ Auch ein Tagesstudium bietet die FOM: „Ein Angebot speziell für Berufsrückkehrer, etwa nach der Elternzeit, mit zwei Studien- und drei Arbeitstagen.“ Seit 1999 hat die Schule, die 1993 auf Initiative von Wirtschaftverbänden gegründet wurde, eine Niederlassung in Neuss.

Seit einem Jahr gibt es mit der Europäischen Fachhochschule (EUFH) und der Hochschule Neuss (HN) zwei weitere private Anbieter, deren Absolventen dual studieren können: „Es gibt jeweils drei Monate Seminare und drei Monate Praktika in den Unternehmen“, erläutert Renate Kraft, Pressesprecherin der EUFH. In den Fächern Handels-, Industrie- und Logistikmanagement kann der Bachelor erworben werden, darüber hinaus bietet die EUFH ein berufsbegleitendes Masterstudium im Bereich General Management.

Eine gezielte Verbindung von praktischer und akademischer Ausbildung ist ebenfalls das Anliegen der Neusser Hochschule für Internationale Wirtschaft (HN), die 2009 auf Initiative der Stadt, der IHK Mittlerer Niederrhein sowie der Neuss-Düsseldorfer Häfen gegründet wurde. „Die großen Unternehmen haben erkannt, dass sie etwas tun müssen für ihre Mitarbeiter“, sagt Professor Otto Jockel, Präsident der HN.

Ein Auslandssemester, die enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen im Umland sind das Markenzeichen der HN ebenso wie der EUFH. Beide Privathochschulen sind im Aufwind: Bis 2017 will die HN 1600 Studierende in Neuss ausbilden.