Neuss: Sportvereine führen jetzt die Sportanlagen

Neuss : Sportvereine führen jetzt die Sportanlagen

Auf den Neusser Bezirkssportanlagen (BSA) haben jetzt Sportvereine das Sagen. Seit gestern gilt die Schlüsselgewalt, die besagt, dass die jeweils federführenden Vereine nach Dienstschluss der Platzwarte ab 17 Uhr die Verantwortung übernehmen.

Gestern Morgen wurde als letzte von zehn Sportanlagen der Schlüssel symbolisch übergeben: Sportamtsleiter Friedhelm Thissen tat dies auf der Theodor-Klein-Anlage an den Vorsitzendes des SV Rosellen, Volker Bäumken. Der SV muss sich jetzt um die Aufgaben kümmern, die für eine ordnungsgemäße Abwicklung des Trainings- und Spielbetriebs notwendig sind. Dazu gehören zum Beispiel das Auf- und Abschließen der Sportanlage und des Sportheims, Aufsicht und Ordnungsdienst auf der Anlage, Ausgabe und Annahme von Sportgeräten, Nachmarkieren der Spielfeldlinien. Die Pflege und Unterhaltung der Sportanlage und die Reinigung des Sportheims erfolgt weiterhin durch das städtische Personal.

Folgende Anlagen sind neben der in Rosellen betroffen: Wolker-Anlage, Hubert-Schäfer-Sportpark, BSA Stadtwald, BSA Gnadental, BSA Reuschenberg, BSA Weckhoven, Matthias-Ehl-Sportanlage Hoisten, Von-Waldthausen-Stadion Norf, BSA Uedesheim. Auf den anderen Anlagen besteht die Mitverantwortung bereits, das Jahnstadion ist wegen seiner Größe ein Sonderfall.

(NGZ)