Sport in Neuss SV Rosellen fehlt Trainingskapazität

Rosellen · Vor allem bei der Abteilung Freizeitsport wird es in den Sporthallen eng.

 Thomas Klaudat, Abteilungsleiter Freizeit, mit Reiner Breuer. 

Thomas Klaudat, Abteilungsleiter Freizeit, mit Reiner Breuer. 

Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

(NGZ) Die Fußballabteilung des SV Rosellen wird am diesjährigen Pfingstwochenende wieder ihr großes Pfingstturnier veranstalten. Jugendleiter Sven Solka freut sich über 129 angemeldete Fußball-Jugendmannschaften, die an Pfingsten nach Rosellen kommen.

Zugleich kämpft der Verein, der mittlerweile mehr als 3000 Mitglieder hat, aber um Trainingskapazitäten. Während die Fußballabteilung auf eine baldige Sanierung der Tennenplätze auf der Theodor-Klein-Bezirkssportanlage hofft, wird es bei der Abteilung Freizeitsport in den Sporthallen eng. Im jungen Stadtbezirk Rosellen, zu dem auch Allerheiligen zählt, werden gerade die Eltern-Kind-Turnangebote stark nachgefragt, doch die Abteilung kann nach eigenen Angaben kaum noch Mitglieder aufnehmen, weil es an Hallenzeiten fehlt. Dafür sei der Vereinsvorstand im Gespräch mit der Sportverwaltung und privaten Immobilieneigentümern, um weitere Trainingsmöglichkeiten zu schaffen.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Vereins steht auch immer die Ehrung von Mitgliedern. So konnte Vorsitzender Volker Bäumken mit Albert Klein und Heinz Wolf gleich zwei Mitglieder für ihre jeweils 70-jährige Mitgliedschaft ehren. Eine Urkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein erhielt Harald Jansen. Schon 40 Jahre halten Brigitte und Dirk Netzer, Manfred Feldhaus und Joachim Rothmann dem Verein die Treue. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Michael Berens, Karl-Heinz und Helga Breitenbach, Reiner Reichel, Albert Strube, Josef Mai und Axel Schenkel geehrt.

(NGZ)