Sport in Neuss: Neuer Vorstand und große Ziele bei der DJK Rheinkraft

Sport in Neuss : Das ist der neue Vorstand der DJK Rheinkraft

Frischer Wind kam bei der Jahreshauptversammlung der DJK Rheinkraft auf. Nahezu der komplette Vorstand mit insgesamt 143 Jahren Vereinszugehörigkeit machte Platz für die nächste Generation.

Peter Orth, Akii Reiners, Detlef Rangott und Stephi Schumacher wurden für ihre, zusammen genommen, 60 Jahre Vorstandsarbeit geehrt und in den Ruhestand entlassen.

Es folgt: Ein dynamisches, zukunftsorientiertes und modernes Team. Im vergangenen Jahr wurde Verena Austermann zur ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt, erstmalig eine Frau an der Spitze. Nun folgten als zweiter Vorsitzender Georgios Arvanitidis, Jörg Münks als neuer Geschäftsführer, Nadja Arvanitidis als neue Kassiererin und Leon Michalsky als neuer Jugendleiter. Heiko Kemper übernimmt die Position des bisher unbesetzten Pressewarts.

Ebenfalls im Zeichen des Wandels stehen die Ziele des neuen Vorstands unter dem Motto: „Rheinkraft – wir leben Sport. Modern. Flexibel. Familienfreundlich.“ Um das umzusetzen, bietet der Verein viele Angebote, die die Mitglieder näher zusammen bringen sollen. Wie etwa Wandertage, Jugendfeste und Weihnachtsaktivitäten in einem sportlichen Rahmen. Nicht nur für die rund 650 Mitglieder werden Aktivitäten angeboten, das Programm 2019 sieht auch für Nicht-Mitglieder viele Aktivitäten vor wie den ersten „Neusser Integrationslauf“ für kulturelle Vielfalt, am zum Tag der Deutschen Einheit stattfinden soll.

Beim Heimsitz auf der Ludwig-Wolker-Anlage, die 2015 neu gestaltet wurde, sollen die Mitglieder modern und flexibel  trainieren können mit vielen Sportangeboten für Familie und Freunden. „Wir haben in Neuss die einzige Tartanbahn und ein hochmodernes Leichtathletik-Zentrum sowie einen bundesligatauglichen Rasenplatz und ein cooles Beach-Volleyball-Feld“, betont Austermann.