Kinderspielplätze in Neuss: Spielplätze auf dem Prüfstand

Kinderspielplätze in Neuss: Spielplätze auf dem Prüfstand

Geringer Spielwert, kaum Kinder, renovierungsbedürftig. Eine ganze Reihe von Spielplätzen in Neuss sind so pflegebedürftig und unattraktiv, dass dort kaum Kinder spielen. Konsequenz: Die Jugendverwaltung im Rathaus schlägt vor, zehn der insgesamt 241 Spielplätze zu schließen.

"Das Hauptkriterium für diesen Vorschlag ist", sagt Rudolf Westermann vom städtischen Grünflächenamt, "dass diese Spielplätze so gut wie nicht mehr genutzt werden." Dann erst geht es um den Zustand. Fünfzehn hatten sie aufgelistet, am Ende sind es zehn, die – sofern der Stadtrat im Juli abschließend darüber entscheidet – im Sommer geschlossen und auf denen die Spielgeräte abgebaut werden. Damit spart die Stadt anstehende Reparaturen und Sicherheitskontrollen.

Das Problem ist klar: In einstmal kinderreichen Wohnvierteln wurden Spielplätze angelegt, die heute kaum noch frequentiert sind, weil sich die Altersstruktur geändert hat. Parallel liegt das Hauptaugenmerk der Verwaltung auf den Plätzen, die bei Kindern und Jugendlichen nachgefragt sind, wo intensiv saniert werden müsste. Diese Spielplätze werden geschlossen:

Kleiststraße, Norf, Baujahr 1980. Schwachstellen: geringer Spielwert.

Heilig Geist, Neusser Weyhe Weißenberg, Baujahr 1980/85. Schwachstellen: kein Spielkonzept.

Kirmesplatz Holzheim, Eisenstraße, Baujahr 1980. Schwachstellen: Spielgeräte pflegebedürftig, kein Schatten, unschöne Anlage.

Sonnenweg, Hoisten, Baujahr vor 1980. Schwachstellen: veraltete Spielgeräte, Fallschutz verwachsen, unattraktiv.

Im Hufeisen, Hoisten, Baujahr vor 1980. Schwachstellen: keine Umzäunung, unattraktiv.

  • Fotos : Wie steht es um die Spielplätze in Neuss?

Niersstraße/Saalestraße, Norf-Derikum, Baujahr vor 1980. Schwachstellen: keine Sandkastennutzung, unattraktiv, mehrere Spielplätze in der Nähe.

Illinghauser Weg/Ranke Straße, Rosellen, Baujahr vor 1980. Schwachstellen:renovierungsbedürftig, defekter Zaun. Alternative wird im Neubaugebiet entstehen.

Itterstraße, Norf-Derikum, Baujahr vor 1989. Schwachstelle: schlechter Zustand. Alternative in der Nähe.

Ferner: Bahnstraße, Norf und Feld-/Ecke Flurstraße, Nordstadt.

Neben der Schließung gibt es weitere Möglichkeiten: Veränderung der Spielangebote oder Zusammenlegung mit einem anderen Kinderspielplatz in der Nähe: So wird der Spielplatz Heilig Geist aufgegeben und die verwendbaren Spielgeräte auf dem großen Spielplatz in der Nähe eingebaut.

Oder: Der Spielplatz Donaustraße in Norf wird zum Jugendspielplatz umgebaut (mit Streetballkorb). Das könnte auch mit der Anlage Lange Hecke/ Furth so sein. Die Angebote für Kleinkinder werden abgebaut.

(NGZ)