1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Verkehr in Neuss: Sperrung sorgt für Stau in den Vororten

Verkehr in Neuss : Sperrung sorgt für Stau in den Vororten

Anwohner ärgern sich über die Blechlawine, die jeden morgen durch die Dörfer rollt – und das noch bis Mitte Juni.

Anwohner ärgern sich über die Blechlawine, die jeden morgen durch die Dörfer rollt — und das noch bis Mitte Juni.

Jeden Morgen erleben die Anwohner in Grefrath und Dirkes eine Blechlawine, die durch ihre Ortschaft rollt. Grund ist die für sechs Wochen gesperrte Autobahnunterführung auf der Rheydter Straße. Denn viele Pendler wissen keinen anderen Weg, um nach Neuss zu kommen. Die Lüttenglehner- und die Lanzerather Straße sind zur Durchgangsstrecke mutiert. Immer wieder verursacht das erhöhte Verkehrsaufkommen einen Rückstau.

Zwischen den Fahrzeugen leisten Schülerlotsen wie Uwe Heyer und Frank Göbels morgens ihren Dienst, bevor sie zur Arbeit gehen. Die beiden stehen auf der Lüttengleher Straße zur Einmündung Birkhofstraßeund sorgen sie für zusätzliche Sicherheit der Kinder. "Bisher hat es zum Glück keine großen Probleme deshalb gegeben. Es gibt zurzeit mehr Verkehr, damit müssen wir noch eine Zeit zurechtkommen", sagt Frank Göbels.

Vielleicht haben die außergewöhnlichen Automassen für den Moment auch etwas Gutes, denn sie bremsen den Verkehrsfluss. "Durch die herabführende Rampe auf der Lüttenglehner Straße zum Ortseingang hat sich diese für einige Autofahrer zur Rennstrecke entwickelt. In der Vergangenheit kam es deshalb schon zu drei oder vier Unfällen, zuletzt ist dort ein Wagen auf die Verkehrsinsel gefahren", erzählt Göbels. Dort sehen viele Anwohner seit langem Handlungsbedarf.

Die Auswirkungen der geschlossenen Unterführung inklusive Sperrung der Autobahnauffahrt sind auch auf der anderen Seite der A 57 spürbar. Auf dem Konrad-Adenauer-Ring teilen sich die Pendler in zwei Gruppen auf: Diejenigen, die über Grefrath in die benachbarten Gemeinden fahren, und jene, die über die Furth zur Autobahnauffahrt bei Kaarst-Holzbüttgen möchten. "Vor allem auf der Viersener Straße wird es voll. Die Erfahrungen haben wir schon bei der ersten Sperrung im November und Dezember vergangenen Jahres gemacht", sagt Norbert Jurczyk vom Amt für Verkehrslenkung. Im Frühling seien nun zumindest rund 15 Prozent weniger Autofahrer unterwegs, da dann wieder mehr Leute das Fahrrad benutzen, so Jurczyks Erfahrung.

Nichtsdestotrotz erlebten Neusser wie Kaarster am Wochenende dann eine wohl einmalige Situation: Durch die zusätzliche Sperrung der Autobahnunterführung an der Anschlussstelle Holzbüttgen waren sie nahezu komplett voneinander abgeschnitten. Der einzige Weg führte noch über die Kaarster Straße ganz im Norden. Der Landesbetrieb Straßen NRW riss dort am Wochenende die alte Brücke in Fahrtrichtung Krefeld ab und errichtete das neue Bauwerk. Ab heute soll der Verkehr wieder rollen. Für die Maßnahme im Bereich Rheydter Straße sei man im Zeitplan, heißt es. Die Aufhebung der Sperrung ist für den 14. Juni vorgesehen.

Hier geht es zur Infostrecke: Aktuelle Blitzer im Rhein-Kreis Neuss - hier wird geblitzt

(NGZ/EW/top)