Neuss: SPD will die Neusser Grillplätze digitalisieren

Neuss: SPD will die Neusser Grillplätze digitalisieren

Digitalisierung, wohin man nur schaut. Egal ob im Rathaus, am Arbeitsplatz oder in den eigenen vier Wänden. Bleiben nun auch die öffentlichen Grillplätze am Jröne Meerke und im Südpark nicht von diesem Wandel "verschont"? Im vergangenen Umweltausschuss kam das Thema "digitale Grillplätze" auf Antrag der SPD jetzt auf die Tagesordnung.

Aber keine Sorge, Steak und Schnitzel können wohl auch in Zukunft ganz analog zu sich genommen werden. Bei den "digitalen Grillplätzen" geht es nämlich einzig und allein um die Buchung. Die soll nach Vorstellung der Neusser Sozialdemokraten in Zukunft online erfolgen. Das können Freunde von Röstaromen aktuell ausschließlich unter der Telefonnummer 02131/ 903301 erledigen.

"Man könnte darüber hinaus auch per Smartphone dokumentieren und belegen, dass man den Platz nach der Nutzung wieder sauber gemacht hat", schlug der SPD-Stadtverordnete Marc Vanderfuhr vor. Mit Online-Buchungen und -zahlungen habe er in der Vergangenheit bereits sehr gute Erfahrungen gemacht: "Das klappt alles völlig problemlos."

Ingrid Schäfer (CDU) stimmte nach der Diskussion zwar für den Prüfauftrag an die Verwaltung, konnte sich einen Seitenhieb Richtung SPD aber nicht verkneifen. Für die Nutzung der Toilettenanlagen wird den Veranstaltern nämlich ein Schlüssel ausgehändigt. "Ich will sehen, wie Sie den Schlüssel digital abgeben wollen", so die CDU-Stadtverordnete.

Veranstaltungen mit mehr als 100 Besuchern können am Jröne Meerke stattfinden. Die Kosten betragen zwölf Euro bei maximal 49 Personen, 25 Euro bei 50 bis 99 Personen und 50 Euro ab 100 Nutzern. Im Preis enthalten sind ein Grill inklusive Rost, Wasser- und Stromanschluss sowie fünf Bierzeltgarnituren. Auch eine Online-Zahlung soll von der Verwaltung geprüft werden.

(jasi)